DPE Fonds überzeichnet
Quelle: Adobe Stock; © cooperr

Die Deutsche Private Equity (DPE), München, hat ihren vierten Fonds bei der festgelegten Obergrenze von 1 Mrd. Euro geschlossen. Die Nachfrage der Investoren übertraf diesen Wert deutlich, so dass der DPE Fonds bereits in weniger als vier Monaten vollständig vermarktet werden konnte. Dieser vierte Fonds ist mit seinem Volumen beinahe doppelt so groß wie sein Vorgänger, der ein Volumen von 575 Mio. EUR hatte. Trotz der Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Vermarktung im Höchsttempo abgeschlossen – zwei Monate schneller als beim dritten Fonds.

DPE setzt in ihrem Portfolio auf mittelständische Unternehmen mit starker Marktpositionierung und großem Wachstumspotential. Der Fokus liegt auf Firmen aus der DACH-Region mit einem Unternehmenswert zwischen 20 und 200 Mio. EUR. Seit 2007 hat sich DPE nach eigenen Angaben an 30 Unternehmen beteiligt und über 70 Folgeinvestitionen realisiert. Im Schnitt steigerten die Unternehmen aus dem DPE-Portfolio ihren Umsatz jährlich um 20 bis 25 Prozent.

DPE Fonds schafft Arbeitsplätze

„Mehrwert entsteht bei uns durch Wachstum – organisch oder durch Zukäufe, nicht durch eine hohe Verschuldung. Wir machen Manager zu Unternehmern und bieten Freiraum, damit sich ihre unternehmerische Kraft entfalten kann – und die dafür nötige Zeit“, unterstreicht DPE-Gründer Marc Thiery. Durch das DPE-Engagement sind bisher 2.846 neue Arbeitsplätze entstanden. Derzeit beschäftigt die DPE-Unternehmensfamilie 7.490 Mitarbeiter.

DPE hat trotz Corona-Krise die Investorenbasis des neuen Fonds erfolgreich weiter diversifiziert. Neben Lebensversicherungen, Stiftungen, Fund of Funds und Family Offices sind auch mehrere sehr angesehene internationale Pensionsfonds beteiligt. Der Fokus für zukünftige Investments liegt weiter auf den Branchen Healthcare, Industrielle Technologien, Business Services, Software, Energie und Umwelt.