DJE Kapital AG: „ESG-Kriterien keine Modeerscheinung“

© Suriyo-stock.adobe.com

Christian Janas, Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG, erläutert die Strategien des Hauses angesichts vielfältiger Herausforderungen auf den Kapitalmärkten. VON STEFAN PREUSS

Unternehmeredition: Herr Janas, welche Arten der Vermögensverwaltung bietet die DJE Kapital AG an?
Christian Janas: Wir bieten das komplette Leistungsspektrum eines Vermögensverwalters an. Das geht von Publikumsfonds im Retailgeschäft über Anlagelösungen für institutionelle Anleger bis hin zur unabhängigen individuellen Vermögensverwaltung. Der Einstieg in der Vermögensverwaltung ist über unsere Online-Vermögensverwaltung, Solidvest, bereits ab 10.000 EUR möglich und daher auch für Privatanleger geeignet. Ab 500.000 EUR bieten wir die individuelle Vermögensverwaltung mit persönlicher Betreuung an. Kunden sind in der Regel Family Offices, Unternehmer oder auch vermögendere Privatkunden. Im absoluten Top-Segment besteht zum Beispiel für Stiftungen oder große Family Offices darüber hinaus die Möglichkeit, für diese Investoren einen eigenen Spezialfonds aufzulegen. Da reden wir aber eher von einer Anlagesumme von 10 Mio. EUR und mehr.

Unternehmeredition: In welche Anlageklassen investieren Sie in der individuellen Vermögensverwaltung, welche schließen Sie generell aus?
Janas: Wir arbeiten schwerpunktmäßig mit Einzeltiteln. Aktien, Renten, Cash oder physisches Gold sind die generellen Bestandteile. In strukturierte Lösungen, Private Equity oder Hedgezertifikate investieren wir nicht. Unser hauseigenes Researchteam, welches auf Basis unserer FMM-Methode für die Einzeltitelselektion zuständig ist, ist zentraler Bestandteil des DJE-Investmentprozesses. Auf diese Expertise können wir in der Vermögensverwaltung mit allen denkbaren Informationen und Einschätzungen zurückgreifen. Die individuellen Vermögensverhältnisse eines Kunden bestimmen dabei den Aufbau seines Portfolios. Hierbei fließen seine persönliche Lebensplanung sowie die Risikotoleranz und Risikotragfähigkeit entsprechend mit ein. Das jeweilige Anlage- und Risikoprofil überprüfen wir regelmäßig gemeinsam mit dem Kunden und passen dieses bei Bedarf an.

Unternehmeredition: Ist es ratsam, Unternehmervermögen nicht der gleichen konjunkturellen Zyklik wie dem Kerngeschäft auszusetzen?
Janas: Es ist wichtig, gemeinsam mit dem Kunden zu klären, inwieweit das liquide Unternehmervermögen diversifiziert zum Kerngeschäft angelegt werden soll. Ein Automobilzulieferer zum Beispiel, der aus dieser Branche bereits seine zentralen Einnahmen bezieht, sollte aus Gründen der Diversifikation durchaus überlegen, ob er diesen Sektor als zusätzliche Anlage ausschließen oder zumindest untergewichten möchte. Dadurch können zyklische Abhängigkeiten und Risiken für den Kunden reduziert werden. Umgesetzt werden kann das dann einfach über die Vereinbarung von entsprechenden Anlagerestriktionen.

Unternehmeredition: Viele Marktteilnehmer propagieren aktuell nachhaltige Investmentansätze nach ESG- beziehungsweise SDG-Kriterien. Hype oder Zukunft?
Janas: Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien ist keine Modeerscheinung, sondern wird den Markt künftig stark prägen. Durch geplante Marktregularien werden die Kapitalströme sich in ESG-konforme Sektoren und Werte verstärken. DJE gehört zu den Unterzeichnern der „Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren“ der Vereinten Nationen (UNPRI). Das gesamte Fondsangebot sowie die Vermögensverwaltung sind deshalb seit 2018 auf die Einhaltung übergreifender Nachhaltigkeitskriterien wie Umweltschutz und die Einhaltung von Menschenrechten sowie Arbeitsstandards ausgerichtet. Wir haben diese Kriterien fest im Investmentprozess verankert und folgen ihnen aus Überzeugung.


ZUR PERSON

Christian Janas ist Leiter der Vermögensverwaltung
der DJE Kapital AG.