DJE Kapital AG: „Unfassbarer Wissensfundus“

© metamorworks - stock.adobe.com

Ein Gespräch mit Christian Janas über die Unterschiede zwischen Publikumsinteressen und denen in der individuellen Vermögensverwaltung sowie die zwei Generationen bei der DJE.
INTERVIEW FALKO BOZICEVIC

Unternehmeredition: Herr Janas, zunächst einmal: Welche Arten der Vermögensverwaltung bietet die DJE Kapital AG an?
Christian Janas: Wir bieten das komplette Leistungsspektrum eines Vermögensverwalters an. Das geht von Publikumsfonds im Retailgeschäft über Anlagelösungen für institutionelle Adressen bis hin zur unabhängigen individuellen Vermögensverwaltung. Der Einstieg in der Vermögensverwaltung ist bereits ab 10.000 EUR über unsere Online-Vermögensverwaltung Solidvest möglich, also auch für Privatanleger geeignet. Ab 0,5 Mio. EUR bieten wir die individuelle Vermögensverwaltung mit persönlicher Betreuung an. Das sind in der Regel Family Offices, Unternehmer oder auch vermögendere Privatkunden. Im absoluten Top-Segment besteht zum Beispiel für Stiftungen oder große Family Offices darüber hinaus die Möglichkeit, für diese Investoren einen eigenen Spezialfonds aufzulegen. Da reden wir aber eher von 10 Mio. EUR und mehr.

Unternehmeredition: Kommen wir zur individuellen Vermögensverwaltung. Wie sieht die aus und worin unterscheidet die sich denn von einer standardisierten, „allgemeinen“?
Janas: Bei beiden arbeiten wir schwerpunktmäßig mit Einzeltiteln, nach Möglichkeit nicht mit ETFs. Aktien, Renten, Cash oder physisches Gold sind die generellen Bestandteile; wir investieren nicht in strukturierte Lösungen, Private Equity oder Hedge-Zertifikate. Unser hauseigenes Researchteam ist zentraler Bestandteil des DJE-Investmentprozesses. In der Vermögensverwaltung können wir auf diese Expertise mit allen denkbaren Informationen und Einschätzungen zurückgreifen. Kommen wir zu den Unterschieden: Die individuelle und die „allgemeine“ Vermögensverwaltung unterscheiden sich in der persönlichen Betreuung, der Einbeziehung der individuellen Vermögensverhältnisse in den Aufbau eines Portfolios, das zur Lebensplanung passt, und in der Besprechung sowie regelmäßigen Überprüfung des Anlage- und Risikoprofils, das sich mit den Jahren ändern kann.

Unternehmeredition: Wo steht dabei der Privatanleger oder auch der Unternehmer, der sein Privatvermögen etwas rentierlich angelegt sehen möchte?
Janas: Die Aktienkultur in Deutschland hat ja gewissen Nachholbedarf, wie wir alle wissen. Rund 1.000 Mrd. EUR liegen allein auf deutschen Girokonten, unverzinst. Wer bei der DJE und damit bei unseren Vermögensverwaltungslösungen ist, interpretiert uns als Spezialisten und Alter native zu seiner Hausbank. Bei 500.000 EUR liquidem Vermögen möchte man doch etwas Einfluss nehmen auf seine Investments, wobei wir beratend hilfreich sind, um den passenden Rendite-Risiko-Mix zu finden.

Unternehmeredition: Wie haben Sie bei der DJE das sicherlich auch anlagetechnisch anspruchsvolle zweite Quartal gemeistert, wie bewerkstelligt?
Janas: Da unsere Strategien durchweg mittel- und langfristig ausgerichtet sind, blieben unsere Anleger doch vergleichsweise entspannt. Die Anlagerisiken werden in unserer Vermögensverwaltung schwer-punktmäßig über die Aktienquote gesteuert. Das ist ja auch, wofür Dr. Jens Ehrhardt seit Ende der 1980er in der Öffentlichkeit steht. Als Trend und Lehre aus der Coronakrise würde ich nennen, dass Anleger einmal mehr auf die Bedeutung von Sachwerten aufmerksam gemacht wurden sowie darauf, den Blick auf den richtigen Anlagemix zu richten.

Unternehmeredition: Dr. Jens Ehrhardt ist seit Anfang der 1970er aktiv, sein Sohn Jan tritt seit einigen Jahren mehr und mehr in seine Fußstapfen – worin unterscheiden sich Vater und Sohn?
Janas: Beide haben ein absolut unglaubliches Know-how. Keiner von beiden tut sich in Besprechungen derart hervor, unterschiedliche Meinungen werden respektiert und diskutiert. Dr. Jens Ehrhardt ist der Altmeister, der Grandseigneur, und natürlich auch heute noch viel zitiert und medial bekannt. Jan hingegen vertritt eine neue Generation mit frischen, zusätzlichen Ideen. Solidvest beispielsweise geht auf ihn zurück. Hier sammeln wir Erfahrungen unter anderem mit neuen Zielgruppen sowie mit Social Media, Target Marketing und vielem mehr – und diese neuen Ideen greifen wir bei DJE auch entsprechend auf. Was beide ebenfalls vereint, ist der unfassbare Wissensfundus ohne Allüren, diesen nur für sich zu behalten, sondern im Team zu teilen. Der Senior kann aus dem Stegreif beispielsweise die Notenbankpolitik der letzten Jahrzehnte rezitieren – Jan hat diese vielfältigen Informationen in den letzten Jahren mit dem Researchteam in eine umfangreiche elektronische Datensammlung integriert.

Herr Janas, ganz herzlichen Dank an Sie für die aufschlussreichen Einblicke!


ZUR PERSON

Christian Janas ist Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG.