Lamy: „Wir glauben fest an die Zukunft des Schreibens von Hand“

Lamy hat im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte geschrieben: Jeder kennt die Schreibgeräte des Familienunternehmens, und die meisten von uns besaßen zu ihrer...

„Man bekommt keine höheren Zinsen, ohne dass auch das Risiko steigt“

Lockdown – dann vermeintliche Entspannung und nun wieder Lockdown – die Unternehmen in Deutschland haben es seit einem Jahr nicht leicht. Der Staat eilt...

sonoro: „Die Menschen wünschen sich Qualität beim Musikhören“

Soundsysteme mit wasserdichter Fernbedienung für die Dusche oder mit vorprogrammierten Meditationen für das Schlafzimmer – die Produkte der sonoro GmbH haben eines gemeinsam: Sie...

Corona fast vorbei – nun bremsen Lieferengpässe

Das Münchener ifo Institut hat heute seine Konjunkturprognose für 2021 gekürzt. Es erwartet 3,3% Wachstum und damit 0,4% weniger als noch im März. Dafür...

KURZMELDUNGEN

AKTUELLE AUSGABEN

FOLGEN SIE UNS AUCH AUF

185NachfolgerFolgen

AUS UNSEREM ARCHIV

ZUFALLSARTIKEL

Kosten und Kapitalstruktur angepasst

Nach einer schweren Krise hat die Heidelberger Druckmaschinen AG im Geschäftsjahr 2010/2011, das am 31. März endete, erstmals seit zwei Jahren wieder einen kleinen operativen Gewinn erwirtschaftet. Nicht nur die gute Konjunktur hat dazu beigetragen - auch Staatsbürgschaften, ein strikter Sparkurs, ein konsequentes Asset Management und eine strukturelle Neuausrichtung halfen dabei, die schwierige Zeit zu überstehen.