„Vetternwirtschaft darf keinen Platz haben“

Seit Jahren ist Fuchs Petrolub im Markt und an der Börse mit Schmierstoffen erfolgreich. Im Interview erklärt CEO Stefan Fuchs, warum sich der Gang an den Kapitalmarkt gelohnt hat, wie sein Vater das Erbschaftsteuergesetz genutzt hat und warum er seine Aktienanteile vererben will. 

Wie häufig schauen Sie auf den Aktienkurs Ihres Unternehmens?

Nicht jeden Tag. Ich kann mich ja nicht davon leiten lassen, was der Kurs kurzfristig macht. Langfristig folgt er immer den Fundamentaldaten wie Gewinn und Cashflow.

Ein knappes Drittel Ihres Umsatzes erwirtschaften Sie mit der Automobilindustrie. Inwiefern beeinträchtigt der Schwenk zum Elektroauto Ihr Geschäft?

Dazu zählen auch Lkws, Straßenbau- oder Landwirtschaftsmaschinen. Bei reinen Elektroautos gibt es zwar kein Getriebe- oder Motorenöl mehr. Allerdings benötigen diese mehr Fette. Auch deswegen bauen wir für die OEMs weltweite Fettfabriken. Wichtig ist bei diesen Veränderungen, früh dabei zu sein.

Fässer_Fuchs
Abgefüllt: Weltweit kommen die Fette von Fuchs Petrolub zum Einsatz

Im Unternehmen haben Sie bereits jetzt 10.000 verschiedene Rezepturen. Kommt das Wachstum durch die Skalierung des bisherigen Geschäfts oder wird es von Innovationen dominiert?

Es ist ein Mix aus beidem. Das Geschäft ist hochinnovativ, in den einzelnen Ländern sind wir in verschiedenen Nischen stark. Ziel ist, das Geschäft überall auf ein ähnliches Niveau zu heben.

Wie viel Wachstum gibt der Markt denn her?

Er ist groß genug, allerdings fallen auch Applikationen weg. Das müssen wir im Griff haben und uns mit neuen Anwendungen beschäftigen.

Worin sehen Sie die wichtigsten Aufgaben in den kommenden fünf Jahren?

Zu unserem Wachstum müssen wir vor allem international die Prozesse und Strukturen anpassen und die Agilität bewahren. Durch die vielen ausländischen Standorte werden auch Kulturfragen im Unternehmen immer wichtiger. Dinge wie die hierarchiefreie Kommunikation, globale Führungsprinzipen und die Digitalisierung werden uns beschäftigen.

Könnte es nicht sein, dass es auch ohne Schmiermittel mit anderen Materialien wie geschmiert läuft?

Wenn verschiedene Materialien bei einer Bewegung aufeinandertreffen, gibt es diesen berühmten Schmierfilm dazwischen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser irgendwann ersetzt wird. Allerdings kann der Verbrauch reduziert werden, und hier arbeiten wir mit.


Vorstandsvorsitzender_Stefan_FuchsZur Person:

Seit Januar 2004 ist Stefan Fuchs Vorstandsvorsitzender der Fuchs Petrolub SE. Erst vor Kurzem ist sein Vater als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ausgeschieden. Ersetzt hat ihn seine Tochter. Die Familie hält die Mehrheit der Stimmrechte am Mannheimer Unternehmen. Innerhalb von 20 Jahren steigerte der Hersteller von Schmiermitteln den Firmenwert um das 40-Fache auf knapp sechs Mrd. Euro. Sein Aktienpaket will Fuchs den Kindern vermachen, damit die Gesellschaft auch künftig in Familienhand bleibt.