Quick-mix wächst um fast ein Drittel

 Der Baustoffproduzent quick-mix befindet sich auf Wachstumskurs. Zuletzt hat das Unternehmen einen Wettbewerber aus Süddeutschland erworben. Damit erreicht die zur Sievert-Baustoffgruppe gehörende Firma eine Führungsrolle im deutschen Baustoffmarkt. Auch international stehen die Zeichen auf Wachstum.

 „Wir sehen ein kompetitives Umfeld in einem stabilen inländischen Markt“

Interview mit Stefan Egert, Vorsitzender des Vorstands der Sievert AG. Sievert fungiert als Holding, zu der auch quick-mix gehört.

Stefan Egert/quick-mix Holding GmbH & Co. KG (© Privat)
(© Privat)

Unternehmeredition: Wie sieht der Wettbewerb im Markt der Baustoffindustrie aus?
Egert:
Wir sehen ein kompetitives Umfeld in einem stabilen inländischen Markt. Das Hochbauvolumen lag 2015 ungefähr bei 213 Mrd. Euro, davon entfielen etwa 82 Mrd. Euro auf den Neubau und 131 Mrd. Euro auf die Renovierung. Das ist ein stabiles Niveau. Wir sehen keinen Marktrückgang, aber auch kein materielles Wachstum. Auf dieser Basis muss man sehen, dass man sich mit den eigenen Produkten richtig positioniert. Angesichts der derzeitigen Zinssituation und den daraus resultierenden fehlenden Anlageaktivitäten könnte es zu einer Belebung der Neubauaktivitäten kommen.


Spüren Sie schon Auswirkungen der Energiewende?
Nur eingeschränkt. Durch den gesunkenen Ölpreis und die warmen Winter ist die Motivation zu dämmen derzeit eher gering. Denn dadurch haben sich die Heizkosten verringert. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Thema Wärmedämmung auch vor dem Hintergrund politischer Vorgaben entwickelt.

Was zeichnet quick-mix in diesem Marktumfeld aus?
In erster Linie unsere hervorragenden Produkte und unsere flächendeckende Präsenz in Deutschland. In einigen Produktbereichen haben wir eine sehr gute Marktposition. Zum Beispiel im Garten- und Landschaftsbau. Hier sind wir mit unserer Marke tubag Marktführer. Uns kommt weiter zugute, dass wir unsere Produkte sowohl über den Fachhandel als auch über Baumärkte anbieten. Durch diese Kombination sind wir so aufgestellt, dass wir uns gut behaupten können.