Bei der in den Branchen Transport, Ölservice und Infrastruktur tätigen Firmengruppe Lonsdorfer in Husum sorgt ein erfolgreiches Management-Buy-in für Kontinuität und die Weiterentwicklung eines traditionsreichen Unternehmens.

Interview mit Per Fredrik Liljenqvist, Geschäftsführender Gesellschafter, Peter Lonsdorfer GmbH & Co. KG

Unternehmeredition: Herr Liljenqvist, wo lag Ihre Hauptmotivation für den Kauf eines Unternehmens und welche Rolle hat dabei die Beratung durch eine Bank gespielt?

Per Fredrik Liljenqvist/Peter Lonsdorfer GmbH & Co. KG (© Peter Lonsdorfer GmbH & Co. KG)
Per Fredrik Liljenqvist (© Peter Lonsdorfer GmbH & Co. KG)

Liljenqvist: Wer die Zukunft gestalten will, statt sie nur zu ertragen, muss etwas wagen. Ich möchte im Team neue Räume für Innovation schaffen. Es macht mir Freude, auf dieser Basis dann gemeinsam zu gestalten und zu handeln. Was die Beratung angeht: Der Markt für Unternehmenskäufe ist in Deutschland stark fragmentiert mit deutlichen Unterschieden hinsichtlich der Qualität. Mir war der Ansatz der Commerzbank, die Nachfolgethematik zu professionalisieren, bekannt. Bereits im ersten Gespräch wurde deutlich, dass nicht die Transaktion, sondern die kontinuierliche und sanfte Übergabe des Unternehmens Kern der Aufgabenstellung waren.

Worin lagen aus Ihrer persönlichen Sicht die größten Herausforderungen?

Unternehmer sind generell durch Tatendrang geprägt, doch hier war die Geduld des ungeduldigen Unternehmers gefragt. Zu einer soliden Basis für eine Nachfolgeregelung gehört zunächst die Einbeziehung aller relevanten Stakeholder und insbesondere der Mitarbeiter. Diese Einbeziehung ist enorm wichtig und nimmt Zeit in Anspruch.

Welche Aspekte standen bei der Finanzierung im Vordergrund?

Sie sollte nicht zu aggressiv sein und die Firmengruppe beispielsweise durch zu kurzfristige Verpflichtungen zu Kostensenkungen und Ähnlichem zwingen. Wir wollten mit den Bausteinen Kredit, stille Beteiligung und Eigenkapital eine Struktur generieren, die der weiteren erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens und dessen familiärem Charakter gerecht wird.