Trainer und Verkäufer

„Unser Ziel ist es, eine loyale Community aufzubauen“

Interview mit Moritz Keller, Mitgründer und Geschäftsführer der Keller Sports GmbH

Moritz Keller. (© Keller Sports)
Moritz Keller. (© Keller Sports)

Unternehmeredtion: Mit der Commerzbank haben Sie einen neuen Finanzpartner. Was ist der Vorteil des Kreditmodells?

Moritz Keller: Die Kreditlinie passt sich dem Umlaufvermögen – in unserem Fall dem Warenlager – an. Das passiert monatlich. Anders als bei den meisten anderen Finanzierungsformen im Markt ist der verfügbare Kreditbetrag nicht fix, sondern variabel. Diese Tatsache gibt uns große Planungssicherheit und hilft uns gleichzeitig, stetig zu wachsen.

Was erhoffen Sie sich von der Store-Eröffnung für Ihre Wachstumsstrategie?

Mit dem Store wollen wir unsere Produkte den Kunden nun auch persönlich zugänglich machen. Wir können bei unserer Beratung etwa neue technische Hilfsmittel wie den 3-D-Fußscan einsetzen. Der Store hilft uns auch, mit unserer Zielgruppe vor Ort in Kontakt zu treten. Unser Ziel ist es, eine loyale Community aufzubauen, die eng mit der Marke Keller Sports verbunden ist.

Ihr Geschäftskonzept basiert auf der engen Kooperation mit Markenherstellern. Welche Rolle spielt hierbei der neue Store?

Eine große. Seit der Store-Eröffnung hatten wir Events wie die Olympiakampagne mit Nike, als wir Testschuhe und limitierte Produkte im Store angeboten haben. Im September gab es ein zweiwöchiges Event mit Adidas zum weltweiten Launch eines neuen Produktes mit Produkttests sowie eine Reise mit dem FC Bayern zu einem Champions-League-Spiel. In gleichem Tempo geht es im Herbst und Winter mit entsprechend saisonalen Themen im Zweiwochentakt weiter.


Kurzprofil Keller Sports GmbH

Gründungsjahr 2005
Branche Sportartikelhandel
Unternehmenssitz München
Umsatz
zweistelliger Mio.Betrag
Mitarbeiterzahl 50

www.keller-sports.de

Autorenprofil

Als Redakteur bei der Unternehmeredition leitet Volker Haaß die Online-Aktivitäten sowie die Sonderpublikationen der Plattform. Dazu gehört unter anderem die FuS – Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie.

1
2
3
Vorheriger ArtikelWachstumskapital für Spineart
Nächster ArtikelKeine Angst vor dem Brexit