Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmeredition 2-2014

Expertenumfrage

| Unternehmeredition Mittelstandsfinanzierung 201498 Vermögen Expertenumfrage Comeback der Edelmetalle? Zumindest kurzfristig gab es beim Goldpreis einen Ruck nach oben. Mittlerweile ist wieder Ernüchterung eingekehrt. Wie es mit Gold, Silber & Co weitergeht, erklären vier Experten. Der im Herbst 2012 begonnene Gold-Abwärtstrend wird sich ungeachtet des temporären Gold- Comebacks im Kontext der „Ukraine- Krise“ auch in den nächsten 12 bis 15 Monaten fortsetzen. Entscheidend ist, dass die Kaufargumente der Ver- gangenheit gegenwärtig nicht greifen. Die konjunkturelle Erholung in den USA wird sich fortsetzen und der US- Notenbank damit die notwendigen Argumente zur Normalisierung der Geldpolitik liefern. Dies hat steigen- de Zinsen und einen perspektivisch AXEL HERLINGHAUS Rohstoffanalyst, DZ Bank Keine glänzenden Perspektiven Goldpreis erholt sich EUGEN WEINBERG Managing Director Head of Commodity Research, Commerzbank AG Der Goldpreis hat sich zu- letzt trotz vielerlei Belas- tungsfaktoren wieder erholt. Denn zum einen sorgen die steigenden Zinsen und eine niedrige Inflation für steigende Opportunitätskosten der Gold- haltung, was die unverzins- ten Goldanlagen unattraktiv macht. Zum anderen sprechen der Konjunkturoptimismus und die bis zuletzt steigenden Aktienmärkte für eine höhere Risikobereitschaft und einen geringeren Bedarf an Gold als aufwertenden US-Dollar zur Folge. Steigende Opportunitätskosten der Goldhaltung und eine Entkräf- tung des „USD-Hedge-Arguments“ machen den Goldbesitz aber nicht attraktiver. Auch die fast gänzlich geschwundenen Inflationssorgen und die vom Markt als beendet angesehene Euro-Krise sprechen gegen eine Erholung des Königs- Edelmetalls. Das als „kleiner Gold- Bruder“ bezeichnete Silber wird aus denselben Gründen 2014 nicht glänzen können. sicherem Hafen. Nichtsdesto- trotz dürfte dies bereits dem Markt bekannt und vollstän- dig in den heutigen Preisen berücksichtigt sein. Wir gehen daher davon aus, dass sich die Goldpreise nach einer Korrek- tur wieder erholen werden, weil die Risiken seitens der Wirt- schafts-, Geld- und Geopolitik weiter bestehen und gleichzei- tig die physische Goldnachfrage recht robust bleibt. Zum Jahres- ende rechnen wir mit dem Gold- preis um 1.400 USD je Unze.

Seitenübersicht