Welches Potenzial haben Token?

Kryptowährungen, Token und ICOs sind in aller Munde. Doch bislang ist der digitale Kapitalmarkt für den Mittelstand nur eine Zukunftsfiktion. Im Folgenden werden die Kryptophänomene erläutert. Eine Expertenumfrage kommentiert ihre Potenziale sowie bisherige Fallstricke.

Wie kann sichergestellt werden, dass die Anwendung von Kryptowährungen für die Unternehmen einfach und die Nutzung für die Stakeholder rechtlich verbrieft ist?

Thomas Stewens

Das ist heute schon so. Technisch sind die Token sehr effizient und kostengünstig herzustellen und werden dann an die Investoren veräußert. Bei der Fungibilität und der Liquidität im Zweitmarkt ist das Bild allerdings noch nicht ganz so positiv. Darüber hinaus muss sich der Investor natürlich fragen, welche Rechte da denn zuverlässig im Internet verbrieft wurden. Diese Rechte sind oft sehr dünn, und selbst bei einem Totalverlust sind die Eingriffs- oder Mitsprachemöglichkeiten in aller Regel ausgeschlossen. Hier ist noch sehr viel Arbeit zu leisten, um ein langfristig ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Geldgeber und Unternehmen zu erzeugen.

 Peter Barkow

Das ist natürlich ein Spannungsfeld. Mit wachsender Bedeutung des Marktes und einer steigenden Anzahl von Problemfällen wird die Regulierung nachziehen müssen. Damit wird der administrative Aufwand weiter steigen. Wie das letztendlich aussieht, kann man im Moment allerdings noch nicht abschätzen.

Dr. Lewin Boehnke

Es gibt einzelne Unternehmungen, bei Token mit gewissen Eigenschaften rechtlichen Standards zu folgen. Auf technologischer Seite ist dies schon weitgehend der Fall, die meisten Tokens heute folgen dem ERC20 Standard, was gewisse Garantien und Erfahrungen für den praktischen Umgang bedeutet. Auf rechtlicher und regulatorischer Seite stehen solche Standards noch aus, was aufgrund der uneinheitlichen lokalen Voraussetzungen ungleich schwieriger sein wird. Für den Moment bleibt den Unternehmen nichts anderes übrig, als für seinen Einzelfall (und den seiner Nutzer) rechtlichen Rat einzuholen.


„Auf rechtlicher und regulatorischer Seite stehen Standards noch aus.“

Dr. Lewin Boehnke

 


Björn Weidehaas

Soweit Coins oder Token Nutzungsversprechen beinhalten, sollten Stakeholder darauf achten, dass diese rechtlich verbindlich im White Paper dokumentiert sind. Mittelfristig ist wünschenswert, dass solche Ansprüche zwar direkt im Programmcode als Smart Contracts niedergelegt, aber trotzdem zweifelsfrei für Menschen lesbar gemacht werden können.

 

Autorenprofil

Als Redakteur bei der Unternehmeredition leitet Volker Haaß die Online-Aktivitäten sowie die Sonderpublikationen der Plattform. Dazu gehört unter anderem die FuS – Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie.

1
2
3
Vorheriger Artikel„Unser Ziel ist es, ein funktionierendes Ökosystem zu schaffen“
Nächster ArtikelMittelständische Beteiligungsgesellschaften legen Jahresergebnis vor