Welche Wertpapiere sollten in keinem Unternehmer-Portfolio fehlen?


High Quality Stocks
Michael Otto, Direktor, Flossbach von Storch AG

Die Notenbanken werden das Zinsniveau noch jahrelang künstlich drücken. Wer in diesem Umfeld sein Vermögen real, also nach Abzug der Inflationsrate, erhalten will, kommt nicht umhin, einen Teil des Geldes in Aktien zu investieren. Andernfalls ist das Vermögen so gut wie sicher verloren. Die Dividendenrendite solider ertragsstarker Unternehmen liegt mittlerweile weit über den Renditen von Staats- und Unternehmensanleihen. Zudem sind Aktien im historischen Vergleich sehr moderat bewertet – und bieten deshalb weiteres Kurspotenzial. Und noch eines spricht für die Anlageklasse: Anders als in der Vergangenheit gibt es praktisch kaum noch lukrative Alternativen. Anleger sollten bei der Auswahl der Unternehmen aber unbedingt auf Qualität achten, das heißt Konzerne mit einer starken Marktstellung, globaler Präsenz, einer hohen Preissetzungsmacht, stabilen Margen und einer soliden Bilanzstruktur bevorzugen. Je nach persönlicher Risikobereitschaft kann ein solcher Aktienanteil bei einer konservativen Sicht bis zu 35% des liquiden Vermögens betragen.