DAX 8.000 – Wie geht es weiter?

Vorsichtiger Bulle

Manfred Hübner, Geschäftsführer, sentix GmbH

Die „magische“ 8.000-Punkte-Marke im DAX übt eine große Wirkung auf die Anleger aus, denn die Börsianer erinnern sich, dass zweimal in den letzten zwölf Jahren der DAX bei 8.000 Punkten „oben“ war. Die Psychologie nennt dies den Ankereffekt. Und dieser begrenzt die Vorstellungskraft und lässt vor allem Privatanleger vor einem Engagement in Aktien zurückschrecken. Doch logisch ist dies nicht, vor allem nicht für den DAX. Denn als Performanceindex enthält er auch die wiederangelegten Dividenden der letzten Jahre. Den Institutionellen Anlegern ist dies bewusst und deren Anlageverhalten signalisiert ein anhaltendes Grundvertrauen, was sich aus der günstigen Bewertung der Dividendentitel speist. Deshalb agiert diese Anlegergruppe als Käufer in Schwäche. Dies sollte verhindern, dass aus der laufenden Unsicherheitsphase eine Trendwende wird. Ein DAX-Allzeithoch 2013 ist weiter möglich.