Die Macht der Werte

Es ist nicht mehr nur die wirtschaftliche Betrachtungsweise, die zählt: Der nach sozialen und ethischen Dimensionen skalierte Unternehmenswert wird immer wichtiger. Entscheidend dafür ist das richtige Personal. 

Erfolgsfaktor Personalauswahl

Damit kommen wir zum entscheidenden Faktor: den handelnden Menschen. Wir können uns drehen und wenden, wie wir wollen: Erfolg fußt auf Werten und braucht kluge Köpfe mit integrem Charakter. Mehr denn je hängt die Arbeitgeberattraktivität eines Unternehmens auf einem zunehmend wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt von einer gelebten Wertekultur ab.

Wertorientierung ist an dieser Stelle nicht nur kein Widerspruch zu, sondern vielmehr eine unabdingbare Voraussetzung für ökonomischen Erfolg. Die richtigen Menschen an der richtigen Stelle, das ist der Traum jedes Unternehmers oder Arbeitgebers. In engen Kandidatenmärkten können allerdings gerade die besonders qualifizierten Spezialisten und Führungskräfte mit großem Entscheidungsspielraum für sich definieren, wo sie ihre berufliche Zukunft finden. Die Investition in ein wertepositives Umfeld zahlt sich für Arbeitgeber in spe folglich sogar in Heller und Pfennig, in Euro und Cent aus.

Vor diesem Hintergrund wird die externe Suche nach Leistungsträgern zur strategisch bedeutsamen Aufgabe für Unternehmen. Neben den nötigen Kenntnissen hinsichtlich Ausbildung und Studium sowie Lebens- und Berufserfahrung gehört es heute zu den erfolgskritischen Faktoren, auf gemeinsame Werte von Kandidaten und suchenden Unternehmen zu achten. Wer als Kandidat im Bewerbungsgespräch seinen früheren Arbeitgeber in ein gewisses Licht rückt oder gar Interna ausplaudert, muss damit rechnen, dass sein Gesprächspartner annimmt, dass er das gleiche Verhalten auch dann zeigt, wenn er oder sie einmal den neuen Arbeitgeber verlässt. Wer andererseits beispielsweise jahrelang neben einem erfolgreichen Berufsleben den Handballnachwuchs trainiert oder wer sich im Ernstfall um Kinder oder pflegebedürftige Eltern gekümmert hat, wird es leichter haben, Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Belastbarkeit oder Teamorientierung glaubhaft zu vermitteln.

Werteorientierung wird im Hinblick auf die Besetzung von Schlüsselpositionen zu einer Grundanforderung gegenüber potenziell geeigneten Kandidaten. Und vor diesem Hintergrund ist der Führungskräfteauswahl ein entscheidender Anteil beizumessen, im Rahmen eines professionellen Suchprozesses eben auch das spezifische Werteprofil eines Unternehmens zu erfassen. Denn erst auf der Basis der unternehmerischen Wertelandschaft kann die fachlich und menschlich passende Persönlichkeit identifiziert werden. Und nicht nur aus Ehe und Freundschaft weiß man: Wenn die gemeinsamen Werte stimmen, lassen sich die Höhen und Tiefen des Lebens einfach besser bewältigen!

Fazit

Werteorientierung wird zunehmend zum „Muss“ für erfolgreiche Unternehmensführung. Die Stimmigkeit einer Wertestrategie beeinflusst nicht nur den Prozess der betrieblichen Leistungserbringung, sondern ebenso die Auswahl, Förderung und Beförderung der für Schlüsselpositionen geeigneten Persönlichkeiten. Diese müssen nicht nur die fachlich erforderlichen Kenntnisse vorweisen. Denn wo Werteskalen nicht übereinstimmen, dort passen Persönlichkeiten auf Führungskräfteebene letztlich nicht zueinander.


Zur Person

Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel/Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel ist Senior Advisor bei Labbé & Cie. Er war u.a. Vorstandsvorsitzender der Paul Hartmann AG und Recruiting Director bei The Boston Consulting Group. Er ist Mitglied in diversen Aufsichtsräten, zudem ehrenamtlich als Direktor des Instituts für Sozialstrategie tätig. www.labbe-cie.eu