Sichere Bank für den Vermögensaufbau – Teil 2

Über viele Jahre hinweg legten deutsche Mittelständler fast jeden Cent ihrer Erträge im eigenen Unternehmen an. Das ist vorbei. In Zeiten dauerhafter Niedrigzinsen, politischer Risiken und wirtschaftlicher Herausforderungen hat sich das Investitionsverhalten verändert. Wie das Unternehmervermögen heute angelegt wird.

Multi Family Offices für kleinere Vermögen

Seit einigen Jahren wächst die Zahl privater Multi Family Offices, die nicht eine einzige Familie, sondern mehrere betreuen. Zudem erkennen auch Banken und Vermögensverwalter die Chance, sich sehr vermögende Familienunternehmen mit einem Gesamtpaket an Dienstleistungen als Klientel zu erschließen. „Die Angebote von Multi Family Offices sind zwar nicht exklusiv, aber immer noch sehr individuell zugeschnitten“, sagt Heck.

Im Frühjahr 2008 spielten Multi Family Offices noch keine große Rolle in der Geldanlage mittelständischer Unternehmen. Investiert wurde meist in die eigene Firma, geparkt wurde Geld in festverzinslichen Papieren. Diese Zeiten sind vorbei.

„Ein jeder Wechsel schreckt den Glücklichen“, schrieb einst Friedrich Schiller. Doch er wusste auch: „Wo kein Gewinn zu hoffen, droht Verlust.“


 So finden Sie das passende Family Office

 Nicht für jede Unternehmerfamilie kommt die Gründung eines eigenen Family Office infrage. Bei der Auswahl eines passenden Partners für die Verwaltung eines großen Vermögens können die folgenden Schritte helfen.

Erwartungen definieren

Zunächst sollte die Unternehmerfamilie gemeinsam festlegen, welche Erwartungen die einzelnen Mitglieder an die Arbeit eines Family Offices stellen. Dafür ist es gut, einen Kriterienkatalog zu erarbeiten. Darin können Ziele, Wünsche und Aufgaben definiert werden, die der Partner in der Vermögensverwaltung und in anderen Bereichen übernehmen soll.

 Auf Unabhängigkeit setzen

Prüfen Sie, wie ein Family Office aufgebaut ist und ob es tatsächlich unabhängig von Banken und anderen Produktanbietern arbeitet. Andernfalls wird vielleicht erst im Nachhinein klar, dass versteckte Provisionen anfallen.

 Anlageklassen festlegen
Definieren Sie grob, in welche Assetklassen das Family Office investieren soll und worauf verzichtet werden kann. Die Feinheiten sollten später mit dem gewählten Partner besprochen werden.

 Wettbewerb ausschreiben
Um den richtigen Partner zu finden, kann es nützlich sein, einen Wettbewerb auszuschreiben. Dafür können sich Unternehmerfamilien auch von einem Berater begleiten lassen.

 Erfolgsbilanz prüfen

Lassen Sie sich nachweisen, welche durchschnittlichen Renditen die Family Offices, die in der engeren Wahl sind, mit verschiedenen Anlageklassen erzielen. Prüfen Sie aber auch die Kompetenz von Anwälten, Unternehmens- und Steuerberatern und weiterer Experten, die künftig mit allen Angelegenheiten der Familie betraut sein werden.

 

Autorenprofil
1
2
3
4
Vorheriger ArtikelSichere Bank für den Vermögensaufbau – Teil 1
Nächster ArtikelDie Familienstiftung – Gewinnerin des Erbschaftsteuerrechts?