Guter Deal, schlechter Deal

So gelingt die Integration: Zehn Bausteine für den Erfolg

1.)    Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter am Integrationsprozess. Halten Sie die Kollegen während dieser Zeit der Veränderung immer auf dem aktuellen Stand.

2.)    Stellen Sie sicher, dass die wichtigsten Mitarbeiter an Bord bleiben. Sorgen Sie für eine hohe Zufriedenheit bei den Mitarbeitern.

3.)    Bauen Sie einen strukturierten Change-Management-Prozess auf. Nehmen Sie dafür bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch.

4.)    Steigern Sie den Wert der Integration, indem Sie sich auf die Erfolgsfaktoren fokussieren, die für Ihre individuelle Transaktion am wichtigsten sind. Ein „one-size-fits-all“ Ansatz hilft selten.

5.)    Entwickeln Sie maßgeschneiderte Ansätze für die Integration der unterschiedlichen Geschäftsprozesse. Kernprozesse wie Forschung & Entwicklung sind schwieriger zu integrieren als unterstützende Funktionen, bringen aber höhere Synergie-Effekte.

6.)    Steuern Sie den Synergie-Prozess aktiv – von der Due-Diligence-Phase bis nach dem endgültigen Ende der Integrationsaktivitäten.

7.)    Richten Sie Ihre Integrationsstrategie passgenau aus. Wählen Sie dafür fundierte Richtlinien.

8.)    Überwachen Sie den Integrationsprozess kontinuierlich – auch nachdem Sie wieder zum Tagesgeschäft übergegangen sind.

9.)    Führen Sie effiziente Kennzahlen und Monitoring-Systeme ein, um den Erfolg des Integrationsprozesses zu messen.

10.) Seien Sie geduldig. In der Regel dauert es zwischen einem und anderthalb Jahren, bis die Synergieeffekte einer Transaktion spürbar werden.

Fazit

Synergieeffekte stellen sich nicht von selbst ein, sie müssen aktiv herbeigeführt werden. Viele Unternehmen überschätzen ihre Fähigkeiten beim Integrationsmanagement und setzen das Synergiepotenzial bei Abschluss des Deals zu hoch an. Es ist empfehlenswert, bereits in der Due-Diligence-Phase einen Integrationsplan aufzustellen, der die Potenziale realistisch bewertet, messbare Ziele und Erfolgskriterien aufstellt und klare Verantwortlichkeiten im Integrationsprozess definiert.


Zu den Personen

Thomas Menzler Michael Dornauer/PwC Thomas Menzler ist Partner bei PriceWaterhouseCoopers (PwC) und verantwortet den Bereich M&A Integration. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen neben dem Thema M&A Integration auch auf operativen Carve-out Fragestellungen. Michael Dornauer ist Senior Consultant im Bereich Delivering Deal Value bei PwC mit den Tätigkeitsschwerpunkten M&A Integration und Operational Due Diligence.www.pwc.de

Autorenprofil

Thomas Menzler ist Partner bei PwC und verantwortet den Bereich M&A Integration. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen neben dem Thema M&A Integration auch auf operativen Carve-out Fragestellungen. Michael Dornauer ist Senior Consultant im Bereich Delivering Deal Value mit den Tätigkeitsschwerpunkten M&A Integration und Operational Due Diligence.

1
2
3
Vorheriger ArtikelDeutschlands Fluch: Langzeitarbeitslosigkeit
Nächster ArtikelDas schwächste Glied der Kette