Stolperstein der Internationalisierung

Große Auswahl: Bei ihrer Internationalisierung sollten Unternehmen ihre Finanzierung anpassen
Große Auswahl: Bei ihrer Internationalisierung sollten Unternehmen ihre Finanzierung anpassen.

Reine Vertriebsgesellschaften im Ausland reichen nicht mehr – auch Mittelständler müssen heute Produktionsstrukturen im Ausland aufbauen. Dies ist nicht nur ein „technisches“ Problem, sondern macht auch eine entsprechende Weiterentwicklung der Finanzierungsstruktur unerlässlich.

Der klassische Mittelständler ist historisch mit seinen regionalen Banken gewachsen und hat mit zunehmender Internationalisierung meist eine der großen Privatbanken hinzugenommen. Die regionalen Finanzierer freuen sich über ihren „hidden champion“ und unterstützen das Wachstum nach Kräften. Nicht selten übersehen sie dabei aber die eigenen Restriktionen durch Eigenkapital und Bilanzsumme. Zur Risikobegrenzung werden sogenannte Metaengagements, d.h. Konsortialkredite, mit der entsprechenden Landesbank oder den genossenschaftlichen Spitzeninstituten arrangiert.


Trotzdem steigt das Klumpungsrisiko, die Möglichkeiten, das Wachstum weiter zu begleiten, nehmen rapide ab. Meist merkt das betroffene Unternehmen jedoch nichts davon und glaubt, die liebgewonnene Partnerschaft mit den bekannten Finanzierern trage wie bisher auch in die Zukunft.

Kleine Störungen bringen das Fass zum Überlaufen

Kommt es im Zuge der Internationalisierung bzw. des weiteren Wachstums zu Problemen, etwa infolge von Projektverzögerungen, verspätetem Standortanlauf oder anderen unerwarteten Ereignissen, treten schnell einmal Verluste auf – die dann zusätzlich zum geplanten Wachstum finanziert werden müssen.

Ist die Finanzierung bei den bestehenden Finanzierungspartnern jetzt bereits „am Anschlag“, droht dem Unternehmer Ungemach: Die bisherigen Finanzierungspartner können nicht mehr mitgehen und schon gar nicht eine anteilige Verlustfinanzierung übernehmen. Urplötzlich ist die Liquidität nicht mehr gesichert. Nicht von der leistungswirtschaftlichen Seite, sondern durch fehlende Finanzierung kommt das Unternehmen in die Krise, die schnell zur Existenzbedrohung in Folge von Zahlungsunfähigkeit werden kann.