Renaissance der Standard-Programme

Infolge der Subprimekrise fror Mitte letzten Jahres der Handel für Kreditverbriefungen ein und blockierte damit auch die Refinanzierungsmöglichkeiten für Standard-Mezzanine. Außerdem hatten einige Insolvenzen ein schlechtes Licht auf diese Finanzierungsform geworfen. Dagegen stiegen Angebot und Nachfrage von individuellem Mezzanine, das unabhängig vom Kapitalmarkt refinanziert wird, deutlich an.

Der Einbruch bei Standard-Programmen, der den Großteil von Mezzanine in Deutschland ausmacht, zog auch den Gesamtmarkt stark nach unten. Trotzdem ist die Mischform aus Fremd- und Eigenkapital längst den Kinderschuhen entwachsen. Mit einem Marktvolumen von rund 3 Mrd. Euro hat sie sich als feste Größe beim deutschen Mittelstand als Finanzierungsalternative zum Bankkredit etabliert. Zum Vergleich: Der deutsche Private Equity-Markt meldete im Jahr 2007 ein Investitionsvolumen von gut vier Mrd. Euro.

Aufwind dürfte der Markt durch ein kurz bevorstehendes Comeback der Standardprogramme erhalten. Die Pioniere und Marktführer HSBC Trinkaus und Capital Efficiency Group (CEG), einst mit PREPS und H.E.A.T die ersten Anbieter von Standard-Programmen in Deutschland, sind gerade dabei, gemeinsam eine neue Transaktion aufzulegen. Auch Conpair steht in den Startlöchern. Höhere Zinsen, schärfere Prüfungen und stärkerer Einfluss auf die Unternehmen sollen helfen, die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden. Gelingt dies, könnte der Mezzanine-Markt dieses Jahr noch einen enormen Aufschwung erleben.

Die vorliegende Ausgabe gibt einen Überblick über das vielfältige Angebotspektrum dieser Finanzierungsform. Von stillen Beteiligungen, Nachrangdarlehen und Genussscheinen bis hin zu Hybridanleihen. Und natürlich den Finanzierungsanlässen wie Wachstum, Übernahmen, Nachfolge oder Turnarounds. Im Mittelpunkt steht dabei der Unternehmer, der in Form von Interviews, Fallstudien oder kritischen Gastkommentaren selbst zu Wort kommt. Herzstück ist wie im vergangenen Jahr das aktuelle „Mezzanine-Panel“. Die jährlich von FHP Private Equity Consultants in Kooperation mit der GoingPublic Media AG erstellte Studie analysiert die Aktivitäten von 30 Mezzanine-Anbietern und zeigt neueste Trends auf.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine inspirierende und gewinnbringende Lektüre!

Markus Hofelich

Autorenprofil
Vorheriger ArtikelPhönix aus der Asche?
Nächster ArtikelWolfgang Topf, IHK Leipzig: Private Equity als Chance begreifen (Ausgabe 3/2008)