Pensionsrückstellungen unter Druck

Je niedriger die Zinsen, desto höher steigen die Pensionsrückstellungen. Die Auswirkungen auf Bonität und Ergebnis sind erheblich.

Was im Einzelfall die beste Lösung ist, lässt sich nur durch eine qualifizierte Beratung feststellen. Dabei hat sich in der Praxis folgende Vorgehensweise bewährt:

  1. Pensionszusagen-Check und Prognoserechnung
    Arbeits- und steuerrechtliche Prüfung der Zusage sowie eine Finanzierungsanalyse zur Bestimmung des Rückdeckungsgrades. Außerdem
    Prognoseberechnung zur zukünftigen Entwicklung der Rückstellungen, dann ist der Status quo klar und greifbar.
  2. Änderung der Zusage
    Aufbauend auf der Analyse und den Motiven des Gesellschafter-Geschäftsführers wird nun nach der passenden Lösung gesucht. Eine Umstellung auf Kapitalleistung wird geprüft, eine mögliche Reduzierung und auch die Alternativen der Auslagerung und Ausfinanzierung berechnet. Die Vorgehensweise wird mit verbindlicher Auskunft mit dem Finanzamt abgestimmt und die Änderungen in einem Nachtrag und Gesellschafterbeschluss vorbereitet.
  3. Umsetzung
    Nach erfolgter Genehmigung vom Finanzamt können die Änderungen im Nachtrag und Gesellschafterbeschluss unterzeichnet werden. Parallel können die Rückdeckungsmittel durch Ausfinanzierung angepasst oder die Auslagerung durchgeführt werden.

Zur Person

Felix Hänsler (© Südvers GmbH)
(© Südvers GmbH)

Felix Hänsler ist seit Januar 2014 Leiter der Südvers Vorsorge GmbH Au/Freiburg im Breisgau. Als Dozent für die Bereiche praxisorientiertes Finanzrechnen und betriebliche Altersversorgung ist er ein gefragter Referent in der Branche. www.suedvers.de/versorgung