Liquidität im passenden Augenblick

Bares gegen Ware: Bankenunabhängige Dienstleister können für kurzfristige Liquidität sorgen.
Bares gegen Ware: Bankenunabhängige Dienstleister können für kurzfristige Liquidität sorgen.

Der Markt der Wachstumsfinanzierung ist in Bewegung. Denn trotz aktueller Geldflut durch die EZB stößt der mittelständische Unternehmer bei seiner Bank recht bald an regulatorische Grenzen: Nämlich dann, wenn die erfreuliche Umsatzentwicklung schnell kurzfristigen Liquiditätsbedarf einfordert. 

Welcher Unternehmer kennt diese Situation nicht? Endlich kommt der Auftrag, auf den man so lange hingearbeitet hat. Oder auch das unerwartete – und deshalb umso erfreulichere – Projekt. Wie oft sind Einkaufspreise in volatilen Branchen plötzlich unvorhersehbar günstig und mit etwas Vorlaufzeit stünde ein schöner Gewinn ins Haus? Jede dieser Chancen könnte zum angestrebten Unternehmenswachstum beitragen, erfordert aber zunächst einen kurzfristig aufzubringenden Mehrbedarf an Kapital. Denn zwischen Vertragsschluss und Rechnungsausgleich durch den Abnehmer liegen regelmäßig mehrere Wochen oder gar Monate. Diesen Zeitraum gilt es gezielt und intelligent zu überbrücken, ohne die Liquiditätsplanung des Unternehmens aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Die Mischung macht’s

Mittelständler können den Spagat zwischen passgenauer Handlungsfähigkeit und unnötiger Working-Capital-Bindung durch einen individuell auf ihr Unternehmen zugeschnittenen Finanzierungsmix bewältigen. Den fehlenden Mosaikstein, der bei schnellem Bedarf an kurzfristiger Liquidität die klassischen Elemente des Eigen- und Fremdkapitals ergänzt, können bankenunabhängige Spezialdienstleiter liefern.

1
2
Vorheriger ArtikelSixt Leasing feiert Börsendebüt
Nächster ArtikelExport ist Alltag