Prominenter Besuch bei seele in Gersthofen bei Augsburg: Geschäftsführerin Nelli Diller mit Apple-Chef Tim Cook. (© dpa/Tobias Hase)
Prominenter Besuch bei seele in Gersthofen bei Augsburg: Geschäftsführerin Nelli Diller mit Apple-Chef Tim Cook.

Es war schon etwas Besonderes, als Apple-Chef Tim Cook letzten Montag in Gersthofen bei Augsburg persönlich vorbeischaute. Doch den schwäbischen Lieferanten für die imposanten Glasfassaden der Apple-Gebäude wollte er doch persönlich kennenlernen. Für den Weltmarktführer seele sind Kunden wie Apple keine Seltenheit, wie Geschäftsführerin Nelli Diller erzählt. 

Frau Diller, letzten Montag war Apple-Chef Tim Cook persönlich bei Ihnen in Gersthofen. Wie kam es zu diesem Ritterschlag?

Diller: Apple und seele arbeiten schon seit 2001 zusammen und es ist Herausragendes in der Glasarchitektur entstanden. Konkret war die letzte Apple Campus 2 Fassadenscheibe der Anlass für den Besuch.

Waren Sie überrascht, dass der Chef des weltweit teuersten Konzerns persönlich zu Ihnen kam?

Die Nachricht hat uns gleichermaßen überrascht und gefreut. Es ist nicht ganz ungewöhnlich, dass  wir Stararchitekten im Haus haben, aber der Besuch von Tim Cook ist schon eine besondere Ehre.

Sie entwickeln und fertigen seit 2001 Glasfassaden für Apple, unter anderem für den Flagship Store an der Fifth Avenue in New York und den neuen Apple Campus 2 im Silicon Valley. Wie kam der Kontakt zustande?

Der Kontakt kam über ein Ingenieurbüro, mit dem wir gerade an dem Projekt der Central Library in Seattle arbeiteten.

Wie ist es, mit so einem Weltkonzern zusammenzuarbeiten?

Die Architekten und Designer von Apple haben klare Visionen und einen hohen Anspruch an Perfektion. Das passt genau zu unserer Philosophie und Kompetenz. Wir fordern uns gegenseitig und treiben uns immer wieder an, die Grenzen des Machbaren auszuloten und aufs Neue zu überschreiten.