„Wir stehen jetzt auf gesunden Füßen“

Die Marke Sixtus steht für Fußpflege mit heilenden Alpenkräutern. Nach dem Verkauf durch die Gründerfamilie stellen mit dem Unternehmer Franz Kroha und dem Bundesligastar Philipp Lahm zwei neue Hauptgesellschafter die Weichen für die Zukunft. Im Interview spricht Geschäftsführerin Petra Reindl über Veränderungen, Ziele und Strategien. 

Besteht bei einer Traditionsmarke die Gefahr, dass ihr irgendwann etwas Altmodisches anhaftet?

Sixtus-Produkte nutzen die natürliche Heilkraft der Alpenkräuter und die pflegende Wirkung naturreiner ätherischer Öle. Die Marke steht damit für eine gesunde Lebensführung ebenso wie für Nachhaltigkeit und trifft damit den Zeitgeist. Wir wollen mit der Wirksamkeit unserer Produkte überzeugen, die wir jetzt zudem in einem ansprechenden Design präsentieren.

Gesunde Lebensführung hat Tradition: Sixtus produziert seit 1931. (©Sixtus)
Gesunde Lebensführung hat Tradition: Sixtus produziert seit 1931. (©Sixtus)

Setzen Sie bei der Produktpalette neue Akzente?

Gemessen am Umsatz ist unser wichtigstes Segment die Fußpflege und die Podologie, also die vorbeugende und heilende Behandlung der Füße. Das andere wichtige Segment ist die Marke „Sixtus Sport“, mit der wir von Startbalsam und Duschbad bis hin zu Frische Fluid und Relax Balsam spürbar wirkende Produkte anbieten. Sport hatte für die Marke schon immer einen werbewirksamen Aspekt. Sixtus hat bereits das deutsche Olympia-Team von 1952 ausgerüstet und 2014 den Status des offiziellen Lieferanten der deutschen Ski-Nationalmannschaft Biathlon und Nordisch erhalten. Sixtus Sport soll an Gewicht gewinnen, was wir durch den Relaunch der Marke sichtbar gemacht haben und über den Vertrieb forcieren.

Da ist ein Gesellschafter wie Philipp Lahm, der 2015 Anteile an Sixtus erworben hat, sicher hilfreich. Wie ist es dazu gekommen?

Bei Philipp Lahm kam der Wunsch auf, auch abseits des Fußballplatzes Verantwortung zu übernehmen. Er hat sich für Sixtus wegen der bodenständigen Firmenphilosophie, der regionalen und fairen Produktion im bayerischen Oberland und vor allem aufgrund der Qualität der Produkte entschieden. Er und Franz Kroha sind jetzt mit jeweils 50 Prozent am Unternehmen beteiligt. Für Sixtus ist das ein Glücksfall, über den wir uns freuen. Ein solcher Gesellschafter bringt zusätzliche Aufmerksamkeit und erhöht den Bekanntheitsgrad. Herr Lahm steht für Gesundheit, bewusste Lebensführung, Heimatverbundenheit und die Liebe zum Sport. Das passt vom Markenkern her sehr gut zusammen. Somit haben wir mit ihm auch einen absoluten Sportexperten und überzeugenden Markenbotschafter gewonnen.

1
2
3
4
Vorheriger ArtikelEine Herkulesaufgabe für die Autobranche
Nächster ArtikelAufsichtsrat im M&A-Prozess