„Wir wachsen so schnell es geht“

Dominik Steinkühler: Geschäftsführer von Lendico

Lendico ist in den Markt für Unternehmenskredite eingestiegen und will sich international breiter aufstellen. Und das obwohl das Fintech-Unternehmen in einigen Ländern Schwierigkeiten hatte. Geschäftsführer Dominik Steinkühler über die weitere Expansion und das Verhältnis zu den Banken.

Herr Steinkühler, Ihre Schwestergesellschaft Zencap ist mit dem britischen Fintech-Unternehmen Funding Circle zusammen gegangen. Was bedeutet das für Sie?

Für Funding Circle passt das sehr gut. Sie waren bislang nur in den USA, England und Australien unterwegs. Jetzt kauft sich die Gesellschaft über Zencap den kontinentaleuropäischen Marktzugang. Wir finden das auch gut. Größere Spieler im Markt können wir nur befürworten. Bei den Banken und den Kunden stärkt es das Bewusstsein, dass sich etwas bewegt.

Gestartet ist Lendico mit Krediten von und für Privatleute. Seit einigen Monaten können auf der Plattform private und institutionelle Investoren auch in Unternehmen investieren. Warum dieser Schritt?

Von Beginn an wollten wir einen internationalen Kreditmarktplatz bauen. Wir hatten nie festgelegt, uns auf eine bestimmte Assetklasse zu beschränken, sondern hatten einen klaren Plan, erst mit Verbraucherkrediten zu starten und dann unser Angebot auszuweiten. Firmenkredite waren seit langem der geplante nächste Schritt. Den Mehrwert sehen wir auf der Investorenseite. Sie schließen sich einmal unserer Plattform an und können dann global in mehrere Assetklassen investieren. Vor allem für größere Investoren ist das ein Plus.

Warum sind Sie dann nicht gleich im Unternehmersegment gestartet?

Weil es bei den Verbraucherkrediten die meisten Transaktionen gibt. Sehr kleinteilig und schnell konnten wir damit Volumen aufbauen. Dann haben wir das Angebot auf Kredite für Selbständige ausgeweitet. Der Launch des Firmenkundenkreditgeschäfts war deswegen ein logischer Schritt. Wir liegen schon nach kurzer Zeit bei einem Kreditvolumen im Firmenkundenbereich im deutlich siebenstelligen Bereich pro Monat.

Welche Art von Unternehmen kommen zu Ihnen?

Wir haben eine breite Streuung. Das kann der kleine Handwerksbetrieb sein. Das kann allerdings auch ein größeres Produktionsunternehmen sein. Viele haben nach der Finanzkrise das Vertrauen zu ihrer Bank verloren und suchen nach Alternativen, unabhängig von der Hausbank. Zudem haben wir ein deutliches Plus, was die Geschwindigkeit der Bewilligung der Kredite angeht.

Die Commerzbank wirbt auch mit einer Kreditvergabe innerhalb von 48 Stunden.

Das kann ja sein, dass sie damit werben. Versprechen kann ich viel. Bei klassischen Banken haben unsere Kunden allerdings andere Erfahrungen gemacht. Gewöhnlich dauert es eher drei bis fünf Wochen bis es zu einer Auszahlung kommt. Vor allem bei kleineren Beträgen dauert es lange. Die Anfragen bleiben gerne mal liegen und sind extrem teuer.

1
2
3
Vorheriger ArtikelWurstwelt im Wandel
Nächster Artikel„Wir wollen doppelt so schnell wachsen wie der Markt“