„Die Inhaberfamilie Krone verfolgt das Prinzip, alle Gelder im Unternehmen zu belassen“ (Ausgabe 2/2010)

Der Nutzfahrzeugbereich hingegen bleibt nach wie vor zäh. Zwar ist der niedrigste Punkt mit Auftragseinbrüchen von 90% längst überwunden, der Aufschwung fällt aber geringer aus, als wir gehofft hatten. Jedoch ist die Finanzlage des Unternehmens nach wie vor hervorragend. Die letzten Monate verliefen viel versprechend, allerdings möchte ich hier vor falscher Euphorie warnen. Das Kalenderjahr 2010 wird noch schwierig bleiben, für 2011 erwarten wir aber wieder ein auskömmliches Niveau.

Unternehmeredition: Herr Krone, Sie traten 2007 in die Geschäftsführung der Holding ein, seit 2008 leiten Sie die Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH. Damit repräsentieren Sie die 4. Generation der Gründerfamilie. Wie ging man in Ihrem Hause an das Thema Nachfolge heran?
Krone: Meinem Vater war es wichtig, angesichts der vielen Negativbeispiele aus der Industrie, die Nachfolgeregelung frühzeitig zu treffen. Als 3. Generation hatte er auch schon viel Erfahrung mit dem Thema Nachfolge. Sicherlich hat er gehofft, dass ich seinen Posten übernehme, ich wurde aber nie in irgendeiner Weise zu dieser Entscheidung gedrängt. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres haben wir ein Vier-Augen-Gespräch geführt, in dem ich mich bereit erklärt habe, diesen Weg zu gehen. Dann haben wir meine Entwicklung für die nächsten Jahre generalstabsmäßig geplant: Nach der Ausbildung habe ich Betriebswirtschaft studiert und mich konsequent auf diese Aufgabe vorbereitet. Ich war dann einige Jahre als Unternehmensberater tätig, um verschiedene andere Unternehmen kennen zu lernen. Vor gut drei Jahren bin ich in die Geschäftsführung eingetreten. Mein Vater wird dieses Jahr 70 und wird sich dann schrittweise und geordnet zurückziehen.

Unternehmeredition: Herr Krone und Herr Veer, herzlichen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Esther Mischkowski.
redaktion@unternehmeredition.de

Zur den Interviewpartnern: Bernard Krone und Alfons Veer
Bernard Krone (gf.krone@krone.de) ist in 4. Familiengeneration Vorsitzender der Geschäftsführung der Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH und Mitglied der Geschäftsführung der Muttergesellschaft Bernard Krone Holding GmbH & Co. KG.

Alfons Veer (gf.veer@krone.de) ist Vorsitzender der Holdinggeschäftsführung. Die Landtechniksparte (Maschinenfabrik und Handel) der Krone-Gruppe konnte mit knapp 1.150 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2008/2009 ihren Umsatz um 4,5% auf rund 450 Mio. EUR steigern. Die Krone-Gruppe umfasst neben der Landtechnik- auch eine Nutzfahrzeugsparte. www.krone.de

Autorenprofil
1
2
3
Vorheriger Artikel„Über den Kapitalmarkt bekommt man eine unmittelbare Rückmeldung“ (Ausgabe 2/2010)
Nächster Artikel„Nach drei Tagen hatten wir bereits 27 Mio. im Kasten“ (Ausgabe 2/2010)