Pilzzucht in Geldern: Beim Wachstum hilft Mezzanine-Kapital.
Pilzzucht in Geldern: Beim Wachstum hilft Mezzanine-Kapital.

Die auf die Zucht und den Vertrieb von Champignons spezialisierte Deckers Unternehmensgruppe erschließt sich mit einem neuen Standort in Süddeutschland weiteres Marktpotenzial. Mezzanine-Kapital ist ein wichtiger Eckpfeiler der Gesamtfinanzierung. 

Eigentlich ist es ja eher ungewöhnlich, im Sommer an Weihnachten zu denken. Doch als in diesem Juni der Startschuss für den Bau einer neuen Champignon-Zuchtanlage nahe dem hessischen Bürstadt fiel, hatte Firmenchef Hans Deckers die Zeit rund um das frohe Fest bereits fest im Blick. Schon Mitte Dezember nämlich werden dort die ersten Champignons reif für die Ernte sein und damit für eine schöne Bescherung im besten Sinne sorgen. „Das Weihnachtsgeschäft steht für die Spitzenperiode der Nachfrage nach deutschen Frisch-Champignons. Deshalb ist auch die Lieferfähigkeit in dieser Zeit extrem wichtig für das Kundeninteresse in den Folgejahren“, sagt Deckers.


Wachstumsstarkes Familienunternehmen
Der Unternehmer weiß, wovon er spricht. Er hat vor vier Jahrzehnten seine eigene Firma für den Anbau von Champignons gegründet und zunächst gemeinsam mit anderen Betrieben eine eigene Vertriebsgesellschaft etabliert. Im Jahr 2004 trat sein Sohn Marco in die Unternehmensgruppe ein. Seitdem flossen die meisten Investitionen in dessen Firma. Ergebnis: Die Marco Deckers KG hatte das Volumen ihrer Frischpilze-Produktion bereits nach acht Jahren vervierfacht und erzeugt mittlerweile 160 bis 170 Tonnen pro Woche. Die KG des Vaters produziert ebenfalls noch, und auch der jüngere Sohn Patrick ist mit seinem Betrieb heute Teil der Firmengruppe. Mit der RPZ Rheinische Pilz-Zentrale gründeten die beiden Brüder im März 2013 darüber hinaus eine Nachfolgefirma der alten Vertriebsgesellschaft. „Durch die Bündelung der Produktionsmengen  können wir die Kosten senken und sind auch mit in Deutschland gezüchteten Champignons gegenüber großen Abnehmern wettbewerbs- und lieferfähig“, sagt Marco Deckers. 

Die Abnehmer der im rheinischen Geldern ansässigen RPZ sind vor allem große Lebensmittel- und Discountketten. Eine der großen Herausforderungen in jüngster Zeit bestand darin, in Süddeutschland näher an die Verbraucher zu rücken. „Die Händler dort hatten uns wegen der großen Nachfrage nach frischer Ware gebeten, eine regionale Zuchtanlage zu etablieren“, berichtet Deckers. Denn jede Transportstunde gehe zulasten der Qualität. Nahe Bürstadt wurde nun das geeignete Areal gefunden. Auf einer reinen Beetfläche von 11.200 qm können nach der endgültigen Fertigstellung beider Bauabschnitte ab dem Frühjahr 2015 wöchentlich bis zu 100 Tonnen Champignons produziert werden, wobei rund 120 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstehen sollen.

Beteiligungsgesellschaft hilft mit Mezzanine

Möglich wird all dies auch deshalb, weil das Finanzierungskonzept für die Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe steht. Wegen des schnellen Wachstums der vergangenen Jahre hätte das in der Firmengruppe vorhandene Eigenkapital zur Absicherung der Gesamtfinanzierung allein nicht ausgereicht. Die Mittelstandsberatung Hahn Consultants GmbH aus Haan/Düsseldorf entwickelte deshalb eine strukturierte Finanzierungslösung unter Einbindung von Mezzaninekapital. „Mit dieser nachrangigen Finanzierungsform konnten wir zusätzlich zu dem von uns selbst aufgebrachten Eigenkapital relativ kurzfristig weitere Finanzmittel generieren“, erläutert Hans Deckers. Als geeigneter Investor wurde von Hahn Consultants die Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner GmbH gefunden, die ebenso wie die Hausbank, die Volksbank an der Niers, zur genossenschaftlichen Finanzgruppe gehört. VR Equitypartner stellte dann zeitnah Mezzaninekapital zur Verfügung. „Die Deckers Firmengruppe hat sich mit ihrem bewährtem Management in der Vergangenheit erfolgreich entwickelt und kann mit dem neuen Standort in Bürstadt zusätzliches Marktpotenzial ausschöpfen“, sagt Martin Völker, Geschäftsführer von VR Equitypartner. Mit dem Mezzanine sei ein wichtiges Fundament für die Gesamtfinanzierung gelegt worden. Für deren Löwenanteil steht ein mit einer 60-prozentigen Ausfallbürgschaft des Landes unterlegtes Konsortialdarlehen unter Führung der Landesbank Rheinland-Pfalz.

Wachstumschance genutzt                                                                 

Der geplante Umsatz allein für den Standort Bürstadt liegt für das bis Ende Juni 2015 laufende Geschäftsjahr bei rund 13 Mio. Euro und soll bis 2016 auf 19 Mio. Euro steigen. „Die Nachfrage nach Frisch-Champignons entwickelt sich in Deutschland stetig nach oben und wir können sie jetzt noch besser bedienen“, freut sich Marco Deckers.

 

Kurzprofil Deckers Unternehmensgruppe

Gründungsjahr 1974
Branche Pilzzucht und Vertrieb
Unternehmenssitz Geldern (Nordrhein-Westfalen)
Umsatz 2013 ca. 40 Mio. Euro
Mitarbeiterzahl 302 Vollzeitmitarbeiter

www.rhpz.de