Whisky aus Deutschland liegt im Trend. In Brandenburg machen sich die Spreewood Distillers nach der Übernahme einer regionalen Brennerei daran, eine anspruchsvolle Marke aufzubauen. Die stille Beteiligung einer MBG hilft. 

„Nicht nur darauf achten, ob ein Darlehen billig ist“

Interview mit Bastian Heuser, Geschäftsführender Gesellschafter der Spreewood Distillers GmbH


Bastian_HeuserUnternehmeredition: Statt einer Gründung haben Sie sich für einen Kauf entschieden. Welche Herausforderungen bringt das mit sich?                                                                                            

Heuser: Unsere Vision ist es, aus einer regionalen Kleinbrennerei einen national und international anerkannten Markenspezialisten zu machen. Dazu muss man viele Dinge umstellen, viel kommunizieren und investieren. Wir haben neue Anlagen angeschafft, ein Warenwirtschafts- und Kassensystem für unser Hofcafé aufgebaut und unsere Corporate Identity verbessert. Weil unser Whiskey drei Jahre reifen muss, bauen wir auch die Lagerkapazitäten aus. Andererseits können wir auf das Bestehende und einen laufenden Cashflow aufsetzen. Dennoch ist es eine große Herausforderung, diesen Spagat zwischen alt und neu zu schaffen.

Sie haben eine stille Beteiligung der MBG in die Finanzierung eingebunden, die etwas teurer ist als ein klassischer Kredit. Warum?                                     

Man darf nicht nur darauf achten, ob ein Darlehen billig ist. Die stille Beteiligung als Element der Sicherheit hat die Gesamtfinanzierung erst ermöglicht. Sie läuft zehn Jahre, kann von uns aber auch vorher beendet werden. Wir haben darüber hinaus von der MBG – ebenso wie von den Banken – viele hilfreiche Tipps, etwa fürs Erstellen des Businessplans, bekommen.

Wie wollen Sie sich im Markt profilieren?

Wir wollen ein breit aufgestellter Whiskeyhersteller sein. Ein besonderer Fokus liegt bei uns auf dem Roggen – was kaum ein Anbieter in Deutschland macht. Zu unserer Sonderstellung gehört außerdem ein neues Konzept in der Produktentwicklung. Wir nehmen jeweils verschiedene Fässer und vermählen sie miteinander, um ein bestimmtes Aromaprofil zu kreieren. Herkömmliche lokale Brennereien verkaufen ein Fass, wenn es fertig ist.


Kurzprofil Spreewood Distillers GmbH

Gründungsjahr 2003
Branche Getränke
Unternehmenssitz Schlepzig
Umsatz 2015
650.000
Mitarbeiterzahl 8

www.spreewood-distillers.com