„Als Frau führt man anders, als wir es gewohnt sind“

Carolin Kutzera ist seit wenigen Monaten Co-Geschäftsführerin beim Polstermöbelhersteller Bretz. Im Interview spricht sie über die NextGen und ihre Vorbildfunktion als weibliche Führungskraft. Außerdem  erklärt sie, wie sie den Ruf der Marke, Regeln kreativ zu brechen, weiter mit Leben füllen will.

Apropos Mitarbeiter: Sie bezeichnen Ihre Produktion als Manufaktur, vieles wird per Hand gemacht, das Sortiment soll sich von der Masse abheben. Welche Arbeitsatmosphäre braucht es dafür?

Bei uns gibt es keinen Dienst nach Vorschrift. Im Designprozess entsteht ganz viel, was nicht in der Skizze zu finden ist. Vielmehr pendeln die Ideen zwischen den Beteiligten hin und her. Auch da fallen schon mal deutliche Worte. Ich mag diesen kreativen Diskurs aus vielen starken Einzelpersonen.

Das passt auch zu Ihrer Marke, die für Kreativität und Eigensinn steht. Wollen Sie dieses Profil beibehalten oder sich eher stärker an Markttrends orientieren?

Es ist immer die Frage, wo der Trend herkommt. Wenn etwas in einer Fachzeitschrift als In gepriesen wird, machen wir das sicherlich nicht. Wir wollen aber den Zeitgeist spüren und die geheimen Bedürfnisse unserer Kunden herausfinden. Dabei konterkarieren wir gerne den Trend oder die Designregel. Daraus entstehen emotionale Produkte, in die sich der Kunde verlieben kann, die ihn glücklich machen.

Modell Ocean 7: "Grau kann auch emotional sein."
Modell Ocean 7: „Grau kann auch emotional sein.“

Machen wir es konkret: Sie wollen selbstredend farbenfrohe Sofas anbieten, die weder grau noch minimalistisch gestaltet sind. Trotzdem haben Sie auch graue Sofas im Sortiment. Inwieweit ist das Bretz-Stil?

Wir wollen ja vielseitige Charaktere schaffen, und dazu gehört auch ein leiserer Charakter. Grau kann auch emotional sein, außerdem kann man die Stoffe mit unterschiedlichen Formen kombinieren.

Gibt es denn einen typischen Bretz-Kunden?

Es ist nicht, wie man meinen könnte, jemand, der ein verrücktes Äußeres hat. Wir haben viele Kunden, die selbstständig sind, Unternehmer und Handwerker. Allgemein sind es Menschen, die zu ihrem eigenen Stil beziehungsweise ihrer eigenen Meinung stehen und auch gerne mal anecken.

1
2
3
4
5
Vorheriger ArtikelKampagne für ein buntes Deutschland
Nächster Artikel“Der technologische Fortschritt ist ein Schlüsselfaktor für künftiges Wachstum”