„Wir haben die gleichen Problemstellungen wie andere mittelständische Betriebe“ (Ausgabe 1/2010)

Interview mit Dr. Marcus Lingel, persönlich haftender Gesellschafter, Merkur Bank KGaA

Bei Privatbanken liegen wie bei Familienunternehmen meist Führung und Eigentum in einer hand. Die Münchner Merkur Bank KGaA wurde 1986 von der Gründerfamilie Horowicz an eine Investorengruppe unter der Führung von Siegfried Lingel verkauft.
Bei Privatbanken liegen wie bei Familienunternehmen meist Führung und Eigentum in einer hand. Die Münchner Merkur Bank KGaA wurde 1986 von der Gründerfamilie Horowicz an eine Investorengruppe unter der Führung von Siegfried Lingel verkauft. Ab 2001 begann mit dem Eintritt von dessen Sohn Dr. Marcus Lingel in die Geschäftsleitung der interne Nachfolgeprozess – mittlerweile ist er Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung. Im Interview spricht er über die eigene Nachfolge und die Besonderheiten von Privatbanken.

Unternehmeredition: Herr Dr. Lingel, was waren die entscheidenden Erfolgsfaktoren Ihrer eigenen Nachfolge an der Spitze der Merkur Bank?
Lingel: Im Nachhinein betrachtet gibt es sicherlich mehrere Erfolgsfaktoren, die aber immer individuell differenzieren. Mein Vater hat mich schon in jungen Jahren in die beruflichen Belange mit eingebunden und mich bei wichtigen Entscheidungen integriert. Von daher konnte ich mich mit unserer Merkur Bank KGaA schon immer identifizieren. Vor dem Eintritt war es für uns beide immer wichtig, dass der Junior zuerst Erfahrungen in einem anderen Unternehmen sammelt. Im Betrieb angekommen, ist die Aufteilung der Aufgaben eine wichtige Voraussetzung der Unternehmensnachfolge. So wurden auch in unserem Haus die Verantwortungsbereiche für den Nachfolger und den Senior-Chef klar definiert und auch aktiv gelebt. Durch diese Vorgehensweise war die Nachfolge ein schleichender und bei den Kunden nicht groß bemerkbarer Prozess.

Unternehmeredition: Als geschäftsführender Gesellschafter haften Sie mit Ihrem Privatvermögen für die Merkur Bank. Was zeichnet eine Privatbank wie Ihre gerade im Mittelstandsgeschäft gegenüber den Großbanken und Sparkassen aus?
Lingel: Im Gegensatz zu den Großbanken und Sparkassen sind wir ein eigentümergeführter Betrieb. Das heißt, dass die Personen, die den gesellschaftsrechtlichen Einfluss haben, auch aktiv die Geschäfte ausüben. Dadurch bedingt sind die Mitarbeiter in unserem Haus unternehmerischer geprägt und die Entscheidungswege kurz und gegenüber unseren Kunden transparent. Ferner verfolgt man als Eigentümer immer eine Langfriststrategie und strebt nicht nach kurzfristiger Gewinnmaximierung. Gegenüber anderen Instituten zeichnet sich aber die Merkur Bank insbesondere im Mittelstandsgeschäft dadurch aus, dass wir selbst ein mittelständisches Unternehmen sind und mit unseren Kunden auf gleicher Augenhöhe sprechen. Wir haben die gleichen Problemstellungen (Nachfolge, Steuern, Mitarbeiterführung etc.) wie andere mittelständische Betriebe. Die Identität ist somit groß, und die Vertrauensbasis wächst.

Unternehmeredition: Die Finanzkrise hat gezeigt, dass nicht nur Großbanken, sondern auch Privatbanken wie Sal. Oppenheim Federn lassen mussten, obwohl diese aufgrund der angesprochenen persönlichen Haftung ja eher risikobewusster handeln als Konzerne. Was meinen Sie dazu?
Lingel: Das ist richtig, aber bei dieser Frage ist nicht nur der Fakt der persönlichen Haftung, sondern auch die Größe des Instituts sehr wichtig. Genau da liegt auch der nennenswerte Unterschied zu unserem Haus. Mit einer Bilanzsumme von rund 730 Mio. EUR ist die Merkur Bank zwar kein kleines, aber auch kein großes Institut. Unser Haus ist auf vier Geschäftsfelder spezialisiert und konzentriert sich ausschließlich auf Bereiche, die wir selbst beurteilen können. Von daher bin ich mir sicher, dass wir die Merkur Bank KGaA in eine positive Zukunft führen werden.

Unternehmeredition: Herr Dr. Lingel, vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Markus Hofelich.
markus.hofelich@unternehmeredition.de

Zur Person: Dr. Marcus Lingel
Dr. Marcus Lingel (marcus.lingel@merkur-bank.de) ist persönlich haftender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der 1959 unter dem Namen Merkur Bank Horowicz KG gegründeten Münchner Privatbank Merkur Bank KGaA. www.merkur-bank.de

Autorenprofil
Vorheriger ArtikelAndreas Kopf, geschäftsführender Gesellschafter, Debolon Dessauer Bodenbeläge GmbH & Co. KG: Risiko oder Chance? (Ausgabe 1/2010)
Nächster ArtikelSchuldenabbau und Wachstumsfinanzierung durch IPO (Ausgabe 2/2010)