GESCO AG

Die GESCO AG erwirbt als Beteiligungsgesellschaft Unternehmen des technologieorientierten industriellen Mittelstands langfristig, also ohne Exit-Absicht, und entwickelt sie gemeinsam mit dem Management vor Ort weiter. GESCO sucht die „Hidden Champions“: nachweislich erfolgreiche, strategisch interessante Nischen anbieter, idealerweise Markt- oder Technologieführer. Spezialisiert ist GESCO auf Nachfolgefragen, aber auch Konzernabspaltungen/ Spin-offs oder andere Konstellationen sind möglich. Grundsätzlich erwirbt GESCO Mehrheiten, meist 100 Prozent der Anteile. Bei Nachfolgen kann sich das neue Management kapitalmäßig mit in der Regel zehn Prozent bis 20 Prozent an seinem Unternehmen beteiligen. Die Tochtergesellschaften sind operativ unabhängig und werden von der Holding mit Coaching, Consulting und Controlling aktiv begleitet. Die GESCO ist seit 1998 börsennotiert und im Prime Standard gelistet.

 

Gründung 1989
Beteiligungsformen
  • Mehrheitsbeteiligungen
  • in der Regel 100%-Übernahmen
Investitionseinstieg
  • unternehmerische Nachfolgefragen
  • Konzernabspaltungen/Spin-Offs
  • MBO/MBI
  • andere Konstellationen denkbar
Größe Portfoliounternehmen
  • aktuell 17 direkte Tochtergesellschaften
  • Umsatz der Einzelunternehmen ab ca. 10. Mio. EUR
Branchenfokus
  • Produktionsprozess-Technologie
  • Ressourcen-Technologie
  • Gesundheits-/Infrastruktur-Technologie
  • Mobilitäts-Technologie
Referenzen ausführliche Informationen über die GESCO AG, die Tochtergesellschaften und die GESCO-Aktie
unter www.gesco.de
Standorte Wuppertal

Anschrift:
GESCO AG
Johannisberg 7
42103 Wuppertal
T +49 202 24820-0
F +49 202 24820-49
gesco@gesco.de
www.gesco.de


Ansprechpartner:
Christoph Borges
Leiter Akquisitionen
T +49 202 24820-24
borges@gesco.de