Wollen fusionieren: Die Prüf- und Beratungsgesellschaften Roever Broenner Susat und Mazars Deutschland.
Wollen fusionieren: Die Prüf- und Beratungsgesellschaften Roever Broenner Susat und Mazars Deutschland.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Roever Broenner Susat (RBS) fusioniert mit ihrem Wettbewerber Mazars Deutschland GmbH. Damit will sich das auf den Mittelstand ausgerichtete Unternehmen stärker international aufstellen: Mazars, eine 1940 in Frankreich gegründete Prüfungs- und Beratungsgesellschaft, ist mittlerweile in 73 Ländern tätig. 800 Partner und 15.000 Mitarbeiter sind spezialisiert auf die Bereiche Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Unternehmensfinanzierung. In Deutschland beschäftigte Mazars bislang 300 Mitarbeiter. Durch die Fusion will RBS ihren Mandanten nun auch grenzüberschreitende und stärker multidisziplinär ausgerichtete Beratungsleistungen anbieten.

Neuer Firmenname ist Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG. Durch den Zusammenschluss, der noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden muss, hat die neue deutsche Landesgesellschaft von Mazars 68 Partner und 1.000 Mitarbeiter, die Zahl der Standorte erhöht sich auf zwölf.  Im innerdeutschen Ranking der Prüfgesellschaften rückt sie damit vor auf Platz acht. Mit knapp 75 Mio. Euro Umsatz und 638 Mitarbeitern befindet sich RBS bislang auf Platz zehn. Das zeigt eine Aufstellung der Marktforschungsagentur Lünedonk für das Jahr 2013. Mazars hatte demnach zuletzt einen leichten Umsatzrückgang zu verzeichnen und befindet sich auf Platz 14. Eine Auflistung der größten deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften für das Jahr 2014 veröffentlicht Lünedonk voraussichtlich im Juni. www.rbs-partner.de, www.mazars.de