Flixbus: Mit der Übernahme von Postbus wächst das Münchner Unternehmen weiter. (© Flixmobility GmbH)
Flixbus: Mit der Übernahme von Postbus wächst das Münchner Unternehmen weiter.

Flixbus baut seinen hohen Marktanteil im Fernbusverkehr weiter aus. Es dürfte die letzte Akquisition gewesen sein, bevor das Kartellamt einschreitet. Das Unternehmen verspricht seinen mittelständischen Buspartnern eine rosige Zukunft.

Zum 1. November dieses Jahres werden auch die Postbusse mit dem Logo von Flixbus fahren. Nach der Fusion mit MeinFernbus Anfang letzten Jahres schluckt Flixbus nun den nächsten Konkurrenten und baut seine marktbeherrschende Stellung weiter aus.

Neben der weiteren Expansion möchte Flixbus durch die Übernahme auch neue Kundenschichten erreichen, die ihre Reisen weiter offline planen wie etwa Senioren. Auch könnte sich ein neuer Geschäftszweig etablieren. Die Postbusse hatten in einem Pilotprojekt versucht, einen Express-Kurierservice mittels der Fernbusse zu etablieren.

Marktführer in Deutschland: Hierzulande hat Flixbus bald über 80 Prozent des Marktes für Fernbusse inne (© Flixmobility GmbH)
Marktführer in Deutschland: Hierzulande hat Flixbus bald über 80 Prozent des Marktes für Fernbusse inne (© Flixmobility GmbH)

Es ist der zweite Zukauf von Flixbus in diesem Jahr. Bereits im Juli hat der britische Anbieter Megabus seine Strecken auf dem europäischen Festland an Flixbus abgetreten. Der Marktanteil dürfte nach der neuen Transaktion in Deutschland mehr als 80 Prozent betragen.  Von einem Konkurrenzmarkt kann kaum noch die Rede sein. Eigentlich also ein Fall für das Bundeskartellamt. Doch Flixbus profitiert von einer Klausel im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung, wie das Kartellamt auf Nachfrage erklärt. Die Klausel sieht vor, dass die Prüfung von geplanten Fusionen ausgesetzt wird, solange das Unternehmen weniger als 500 Mio. Euro pro Geschäftsjahr erwirtschaftet. Der Gesamtumsatz von Flixbus liegt also auch nach der Übernahme von Postbus darunter. Es ist aber wegen der hohen Wachstumsraten eine Frage der Zeit, bis die Umsatzschwelle überschritten sein wird. Flixbus konsolidiert den Fernbusmarkt also rechtzeitig, bevor er auf dem Radar der Wettbewerbshüter auftaucht.