Laut KfW-ifo-Mittelstandsbarometer vom Dezember 2012 (www.kfw.de) hellt sich die Stimmung innerhalb des deutschen Mittelstands weiter auf. Der Saldo der Geschäftserwartungen der kleinen und mittleren Unternehmen legte im Dezember 2012 um 4,9 Zähler auf -1,2 Prozentpunkte zu – zweimal so viel wie bei einer durchschnittlichen Monatsentwicklung. Das Dreineinhalbjahrestief von -10,7 Prozentpunkten im September 2012 wird damit um beinahe zehn Zähler übertroffen. Die aktuelle Geschäftslage wird wie im November 2012 mit 17,3 Prozentpunkten bewertet. Diese beiden Werte zusammengenommen, verbesserte sich das Geschäftsklima der KMUs im Dezember um 2,5 Zähler auf 8,1 Prozentpunkte und stellt damit den besten Wert seit fünf Monaten dar. Positive Impulse kamen vor allem aus dem Verarbeitenden Gewerbe. Nachdem die stark exportabhängige deutsche Industrie im Schlussquartal 2012 international Auftragseinbrüche zu verzeichnen hatte, zieht das Industrieklima um 3,7 Zähler auf 3,3 Prozentpunkte an (Großunternehmen +3,6/-6,0) – laut KfW ein vorsichtiges Anzeichen dafür, dass sich die internationale Nachfrage langsam wieder stabilisiert.

Mit dem aktuellen Barometer sieht sich die KfW in ihrer Einschätzung bestätigt, dass im zweiten Quartal 2013 die Trendwende der von April bis Oktober stets gesunkenen Konjunkturaussichten vollzogen ist. Voraussetzungen dafür seien eine weitere Erholung der Weltwirtschaft sowie weiteres konsequentes Handeln bezüglich der Euro-Staatsschuldenkrise. Für 2013 rechnet die KfW rechnet mit einem Wirtschaftswachstum von knapp 1%.