Hallhuber beendet Zeichnung nach wenigen Stunden

Nach nur zwei Stunden beendete die Hallhuber Beteiligungsgesellschaft, Alleingesellschafterin des bayerischen Modelabels Hallhuber, die Zeichnung seiner Anleihe mit einem Emissionsvolumen von 30 Mio. EUR. Ursprünglich sollte die Zeichnungsfrist noch bis 17. Juni laufen. Aufgrund des hohen Interessens seitens der Investoren, wovon auch ein hoher Anteil Privatanleger war, war die mit einem Kupon von 7,25% und einer fünfjährigen Laufzeit ausgestatte Anleihe innerhalb kurzer Zeit vollplatziert. Begleitet wurde die Transaktion von IKB.

„Wir werten den schnellen Verkauf unserer Anleihe als klares Zeichen, dass die Anleger Vertrauen haben in unsere Wachstums- und Ertragsstrategie“, kommentiert Norbert Steinke, Geschäftsführer der Hallhuber GmbH. „Besonders freut uns dabei der vergleichsweise hohe Anteil von Retailanlegern. Dies zeigt, dass der Kunde nicht nur unsere Mode schätzt, sondern auch das dahinter stehende Unternehmen.“

Auch die Handelsaufnahme wird vorgezogen: Bereits am 7. Juni soll die Anleihe in den Handel an den an ‚dermittelstandsmarkt‘ der Börse Düsseldorf gehandelt werden. www.bondguide.de

Vorheriger ArtikelHans-Henning Bernhardt wechselt zu WTS
Nächster ArtikelPorr plant weitere Unternehmensanleihe