Erholung mit gedrosseltem Tempo

Das aktuelle Konjunkturbarometer des DIW prognostiziert für das dritte Quartal ein geringeres Wachstum als zunächst angenommen. Statt einer Steigerung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,4 % gegenüber dem zweiten Quartal, wie im August noch angenommen, werde es von Juli bis September nur ein Plus von 0,2 % geben.

DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner sieht eine Erholung, die sich mit gedrosseltem Tempo fortsetze. Ein schwacher Quartalsauftakt und nahezu gleichbleibende Auftragseingänge seien die Ursachen für die geringeren Zuwächse. „Die Unternehmensstimmung spricht ebenfalls dafür, dass die Industrie im laufenden Quartal eine Verschnaufpause einlegt“, sagte Fichtner.