Buffett übernimmt Motorradausstatter Louis

Laden des Motorradausstatters Louis: Das Hamburger Familienunternehmen gehört jetzt Warren Buffett. (© Detlev Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH)
Laden des Motorradausstatters Louis: Das Hamburger Familienunternehmen gehört jetzt Warren Buffett.

Warren Buffett hat Geschmack an deutschen Familienunternehmen gefunden. Er kauft das Hamburger Unternehmen Louis.

Dass Warren Buffett ein bekennender Motorradfan ist, ist bekannt. Auch, dass er Harley Davidson mit einem Darlehen in der Finanzkrise 2009 unter die Arme griff. Neu ist allerdings, dass sich Buffett für deutsche Familienunternehmen interessiert. Für rund 400 Mio. Euro kauft er über seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway das Hamburger Unternehmen Detlev Louis. Es verkauft Motorradbekleidung- und Zubehör.

Der Deal lässt auch deshalb aufhorchen, weil der US-Milliardär schon vor einigen Jahren ankündigte, verstärkt in Europa investieren zu wollen. Der Financial Times sagte er, dass der Deal ein Türöffner für weitere Akquisitionen in Deutschland sei.

Bei Louis ist man dem Vernehmen nach froh, nicht an einen Konkurrenten verkauft worden zu sein. Wie „Die Welt“ berichtet, war es der Wunsch der Inhaberin, dass das Unternehmen im Sinne ihres 2012 verstorbenen Mannes weitergeführt wird. Der Anfang ist zumindest gemacht: Der Name Louis soll auch künftig erhalten werden, das Management an Bord bleiben, und auch der Unternehmenssitz soll weiterhin in Hamburg sein. Louis beschäftigt europaweit 1600 Mitarbeiter und betreibt insgesamt 70 Filialen in Deutschland und Österreich. www.louis.de

Autorenprofil

Tobias Schorr war von März 2013 bis Januar 2018 Chefredakteur der "Unternehmeredition". Davor war er für die Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien im Ressort Geld als Redakteur tätig. Von 2003 bis 2007 arbeitete er zunächst als Redakteur, dann als Ressortleiter beim Mittelstandsmagazin "Markt und Mittelstand". Sein Handwerk lernte er an der Axel Springer Journalistenschule.

Vorheriger Artikel„Wir fordern uns gegenseitig“
Nächster Artikel„Wir bewegen uns im Lifestyle-Markt“