800.000 Jobs durch Apps in Europa

Die Erfolgsgeschichte der Apps – Applikationen, die sich als Zusatzprogramme auf Smartphones installieren lassen – ist auch eine Erfolgsgeschichte des dadurch entstandenen Arbeitsmarktes: In den letzten fünf Jahren schuf die App-Industrie allein in Europa 800.000 neue Arbeitsplätze.

Laut der neuesten Studie des Verbandes „Association for Competitive Technology“, zu dem sich KMUs der App-Entwicklungs-Branche vereint haben, besitzen sowohl in Deutschland, wie auch in den EU-28-Staaten nahezu die Hälfte der Einwohner ein Smartphone mit Internetzugang. Damit einher gehen eine jährliche Zuwachsrate der App-Nutzer von 10% und ein generierter Umsatz von jährlich rund 10 Milliarden EUR durch App-Käufe und Programm-Entwicklung.

Eindringlich verweist die Studie auf das niedrige Einkommensniveau der bis zu 529.000 Vollzeitangestellten der europäischen App-Industrie. Allein in Deutschland verdienen 19% der App-Entwickler weniger als 1000 EUR monatlich. Bei 35% Prozent liegt die Zahl der Geringverdiener in Großbritannien. Auch die europaweit bis zu 265.000 Beschäftigten in durch die Apps geschaffenen anderen Branchen erhalten eine geringe Entlohnung.

Autorenprofil
Vorheriger Artikel„Eine gewisse Stabilität ist erreicht“
Nächster ArtikelPeter Dreißig erhält Roten Adlerorden