Schiffsinterieur: Die R&M International ist hier ein Marktführer. (© R&M International)
Schiffsinterieur: Die R&M International ist hier ein Marktführer. (© R&M International)

Die NORD Holding Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH hat ihr Tochternehmen, die R&M International GmbH, verkauft.  Die R&M International gehört zu den Marktführern beim Innenausbau von Schiffen und maritimen Einrichtungen. Der Umsatz des Unternehmens beträgt 120 Mio. Euro, an den Standorten Rostock, Wismar und Kunshan (China) arbeiten 550 Mitarbeiter.

Management hält künftig zwei Drittel der R&M International

Künftig wird die R&M International zu zwei Dritteln dem Management gehören. Ein weiteres Drittel übernimmt fortan die Deutschen Beteiligungs AG (DBAG). Bevor die Transaktion abgeschlossen ist, wird sie noch vom Kartellamt geprüft. CEO Ramesh Krishnan, Geschäftsführer von R&M International, ist zufrieden mit dem Gesellschafterwechsel. Er sei erfreut, mit der Deutschen Beteiligungs AG einen neuen Partner gefunden zu haben, der für „Kontinuität, Erfahrung und Finanzkraft“ stehe.

Dienstleister und Produzent für den Schiffsbau

Die R&M International ist beim Innenausbau von Schiffen, inbesondere Kreuzfahrtschiffen, sowohl Dienstleister als auch Produzent. Zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaftet der Spezialist mit Auftragsarbeiten, das restliche Drittel mit dem Verkauf von Türensystemen, Nasszellen und Fertigkabinen für den maritimen Bereich. Zu den technologischen Kernkompetenzen zählen auch der Schall- und Vibrationsschutz bei Schiffen.

www.rm-group.com