Werbung
Start Suche

creditreform - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut
Mehr tot als lebendig: Manche Unternehmen bestehen weiter am Markt, obwohl eine saubere Insolvenz nachhaltiger fürs Geschäft wäre. © Alex Tihonov - stock.adobe.com

The Walking Dead im Mittelstand?

Während die Zombifizierung von Unternehmen lange Zeit Länder wie Japan oder China betraf, wandeln kaum noch lebendige Firmen inzwischen auch durch die deutsche Wirtschaft....
Digitale Zutaten: Der Finanzierungsmarkt wartet auf experimentierfreudige Unternehmer.

Viele neue Zutaten

Der Finanzierungsmarkt verändert sich rasant. Neue Akteure und digitale Angebote bieten Kapital fernab des klassischen Kreditgeschäfts. Wie sich die Finanzchefs auf das Innovationstempo einstellen.
Messestand von Achte Display System: Nach dem Verfahren in Eigenverwaltung befindet sich das Unternehmen wieder auf Kurs.

Paradigmenwechsel beim Scheitern

Mit einem neuen Gesetz wurde in Deutschland vor fünf Jahren die Insolvenzordnung reformiert. Wer heute in eine Liquiditätskrise gerät, kann sich frühzeitig selbst sanieren. Bislang eignet sich die vorläufige Insolvenz nur in wenigen Fällen. Betroffene Unternehmer sehen darin indes eine strategische Chance.

SZ-Fachkonferenz: Privat Debt

Das derzeitige Niedrigzinsumfeld wird voraussichtlich inmitten der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit rund um Brexit, Trump & Co. bestehen bleiben. Private-Debt-Investments ziehen daher aktuell die Aufmerksamkeit...

Rückgang bei Insolvenzen schwächt sich ab

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist das sechste Jahr in Folge rückläufig. Die Rückgang der jährlichen Insolvenzfälle ist im Vergleich zu den zwei Jahren davor aber weniger dynamiisch. Dieses Ergebnis geht aus der jährlichen Untersuchung des Verbandes der Vereine Creditreform hervor.
Rüstzeug sichern: Auch wenn es derzeit gut läuft, sollten sich Unternehmen gegen Insolvenzen absichern (© fotolia/Klaus Eppele)

Für die Zukunft gewappnet?

Ein Zuwachs an Insolvenzen ist derzeit nicht zu sehen. Die Zukunft deutscher Mittelständler könnte allerdings nicht mehr ganz so rosig aussehen. Wir haben bei Experten nachgefragt.
Der Schein trügt: Die Zahl der Insolvenzen ist zwar so niedrig wie lange nicht mehr – darauf ausruhen sollte sich Deutschland trotzdem nicht (© fotolia/cherezoff)

Insolvenzen auf Rekordtief?

Seit Einführung der neuen Insolvenzordnung gab es noch nie so wenige Insolvenzen: 23.230 im Jahr 2015. Ein Grund zum Ausruhen ist das nicht: Jedes zehnte Unternehmen ist gefährdet.
Insolvenzen nehmen ab (© fotolia/Andrey Kuzmin)

Weniger Insolvenzen

In Deutschland gibt es so wenige Insolvenzen wie seit 1999 nicht mehr. Vor allem der guten Wirtschaftslage ist dies zu verdanken. Bei den Unternehmen...
Deutsche Unternehmen steigern ihre Eigenkapitalquote seit Jahren (© fotolia/Andrey Popov)

Eigenkapitalquote ist spitze

Deutsche Unternehmen haben ihre Eigenkapitalquote seit 2008 kontinuierlich gesteigert: Mit fast 30 Prozent befindet sie sich aktuell auf einem Spitzenwert – so eine Studie von Creditreform.
Ausgeglichen: Unternehmens- und Verbraucherinsolvenzen sind auf historischen Tiefständen.

Im Zeichen der Stabilität

Die Insolvenzentwicklung war 2014 einmal mehr geprägt von der guten Wirtschafts- und Konjunkturlage der letzten Jahre. Auf breiter Front verringerten sich die Insolvenzzahlen. Bei den Unternehmensinsolvenzen gab es einen Rückgang von 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Gefahr der Insolvenzen: Ihre Zahl ist seit Jahren rückläufig. (© Thinkstock_Devonyu)

Insolvenzen weiter rückläufig

Die Zahl der Unternehmensinsolvenz in Deutschland ist weiter rückläufig: Laut der Auskunftsdetektei Creditreform fielen 2014 48.415 Firmen aus, also 1,72 Prozent. Vor allem Großunternehmen gehen seltener pleite.
Von den Großen lernen: Mittelständische Unternehmen sind durchschnittlich älter als sonstige Erwerbstätige.

Deutscher Mittelstand ist alt und männlich

Wie sieht er aus, der typische Mittelständler? Das wollte der Verband der Vereine Creditreform wissen und befragte über 6.000 Unternehmen. Das Ergebnis: Im deutschen Mittelstand finden sich mehr männliche und ältere Entscheider als im Durchschnitt der erwerbstätigen Bevölkerung.