Martin Drasch: Seit 1.Oktober neuer Vorstandsvorsitzender der Manz AG.

Die Manz AG gibt bekannt, dass der amtierende COO Martin Drasch mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt wird. Er folgt damit Eckhard Hörner-Marass, der das Amt seit Juli 2017 innehatte.

Hörner-Marass war seit Oktober 2016 für die Restrukturierung und Neuausrichtung der Manz Gruppe verantwortlich. Nachdem früher als erwartet mit dem Aufsichtsrat vereinbarte Ziele erreicht wurden, hat der Aufsichtsrat dem Wunsch von Hörner-Marass entsprochen und das Vorstandsmandat vorzeitig zum 30. September 2018 beendet.

Martin Drasch arbeitete nach Abschluss seines Maschinenbau-Studiums mit dem Schwerpunkt Produktionstechnik über 15 Jahre für den Anlagenbauer Eisenmann SE. Seit 2012 war er dort als Vice President für den Bereich „Automotive System Technology“ verantwortlich. Zum 1. August 2015 übernnahm er die Position des Chief Operating Officer der Manz AG.

Das Unternehmen aus Reutlingen ist ein weltweit operierender Hightech-Maschinenbauer mit Kompetenz in fünf Technologiefeldern: Automation, Laserprozesse, Messtechnik, nasschemische Prozesse und Roll-to-Roll-Prozesse. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 1.700 Mitarbeiter, davon etwa die Hälfte in Asien. Im Geschäftsjahr 2017 wurde ein Umsatz von 325 Mio. Euro erzielt. Dabei betrug das Ebit 1,6 Mio. Euro, wobei das Ergebnis vor allem auf den Verkauf eines Geschäftsbereichs der Solarsparte zurückzuführen ist.

www.manz.com