Schwierige Nachfolge: Immer mehr Betriebe suchen nach einer Lösung für den Generationenwechsel. © Milton Oswald - stock.adobe.com
Schwierige Nachfolge: Immer mehr Betriebe suchen nach einer Lösung für den Generationenwechsel. © Milton Oswald - stock.adobe.com

Im Rahmen eines Delegationsbesuchs des BVMW Bayern beim bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie Hubert Aiwanger hat sich Blue Cap-Vorstand Dr. Hannspeter Schubert gestern für eine verstärkte Behandlung des Themas Unternehmensnachfolge ausgesprochen.

„Nachfolge im Mittelstand wird in den kommenden Jahren ein zunehmend größeres Thema in bayerischen Unternehmen sein. Hier gilt es, politisch und auch steuerlich kurz- und langfristig die richtigen Weichen zu stellen“, sagte Schubert.


Laut Zahlen der Offensive Unternehmensnachfolge Bayern aus dem Jahr 2017 werden bis 2021 nahezu 30.000 Betriebe mit knapp über 500.000 Mitarbeitern vor einem Generationswechsel stehen. Das sind etwa 6.000 Unternehmen mehr als im Zeitraum zwischen 2014 und 2018.

„Auch die Qualifikation von internen als auch externen Unternehmensnachfolgern sollte in den Fokus der Politik rücken. Zusammen mit dem immer stärker werdenden Fachkräftemangel vor allem in Handwerk und mittelständischen Industriebetrieben laufen wir in den kommenden Jahren Gefahr, einen Teil der Wirtschaftsleistung im Mittelstand in Bayern zu verlieren“, analysiert Schubert.

Die Blue Cap AG ist eine im Jahr 2006 gegründete, kapitalmarktnotierte Unternehmensgruppe mit Sitz in München. Blue Cap investiert als Beteiligungsgesellschaft speziell in mittelständische Nischenunternehmen mit Umsätzen zwischen 20 und 100 Mio. Euro. Derzeit befinden sich im Portfolio der Blue Cap Gruppe Unternehmen aus den Branchen Klebstoff- und Beschichtungstechnik, Kunststofftechnik, Produktionstechnik, Metalltechnik sowie Medizintechnik.