Zulieferer Köhler und Schlieckmann werden Köhler Group

© Eisenhans - stock.adobe.com

Die neu geformte Köhler Group will Vertriebssynergien heben und im Hinblick auf die Umstrukturierung der Automobilindustrie Wachstumschancen nutzen. Das teilte die Hannover Finanz jetzt mit, die den Zusammenschluss gemeinsam mit dem Management der Köhler Automobiltechnik GmbH, Lippstadt, und der Hubert Schlieckmann GmbH, Marienfeld, realisiert hat. Die beiden nordrhein-westfälischen Automobilzulieferer gehören seit über 15 Jahren zum Portfolio der hannoverschen Beteiligungsgesellschaft.

Fokus auf Leichtbau und Produktion rund um E-Mobilität

„Mit der Zusammenführung beider Unternehmen in die Köhler Group entsteht ein starkes Metallumformunternehmen. Wir sehen unsere Zukunft als leistungsstarker, international aufgestellter Zulieferer, der als Partner der Automobilindustrie zukünftigen Herausforderungen in allen Belangen gerecht werden kann. Dabei liegt der Fokus auf Leichtbau und Produktion rund um die E-Mobilität“, beschreibt Dr. Hans-Jürgen Kracht, CEO der Köhler Group, die Zukunftspläne anlässlich der gelungenen Zusammenführung von Köhler und Schlieckmann. Der erfahrene Automobilmanager kam im Januar 2021 zu Köhler.

Die Köhler Automobiltechnik GmbH ist ein in Europa führender Nischenmarkthersteller von komplexen umformtechnischen Kraftfahrzeugkomponenten. Als Direktzulieferer und Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt Köhler seit nahezu 70 Jahren verschiedenste Produkte wie Stahl- und Edelstahlerzeugnisse für den Außen- und Innenbereich von Fahrzeugen sowie innovative sicherheitstechnische Systeme im Betankungsbereich. Hinzu kommt die Entwicklung und Fertigung von Geräten und Anlagen zur Korrosionsprüfung und Umweltsimulation. Das Unternehmen stellt außerdem nach speziellen Kundenanforderungen mit modernster Technik ausgestattete Salzsprühtruhen und -schränke, ebenso Kondenswasser- oder Schadgasschränke bis hin zu begehbaren Kammern her.

Die 1967 gegründete Firma Schlieckmann verfügt über einen treuen Kundenstamm in der internationalen Automobilzulieferer- und Elektrogeräteindustrie. Der Umformspezialist für Aluminium, Stahl und Edelstahl produziert Sitzteile, Karosserieteile, Abgassysteme, Sichtblenden sowie andere Teile für die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen. Je nach Aufgabenstellung entwickelt und konstruiert das Unternehmen gemeinsam mit seinen Auftraggebern auch die Presswerkzeuge. Jährlich verlassen über 60 Millionen Teile die Werke in Marienfeld und in Tschechien.

Ergänzende Strukturen und Produkte

Beide Unternehmen ergänzen sich sowohl in ihrer Struktur als auch bei Produkten und Standorten. Der zukünftige Hauptsitz der Gruppe ist Lippstadt. Als Köhler Group erwirtschaften beide Unternehmen zusammen mit ihren insgesamt 570 Mitarbeitern aktuell einen Umsatz von 109 Mio. EUR.

Weiteres Wachstum plant das neu geformte Unternehmen durch die Erschließung neuer Geschäftsbereiche und auch über Zukäufe. Der Mehrheitsgesellschafter Hannover Finanz sieht sich als langfristiger Investor und will das Unternehmen bei seinen Wachstumsplänen unterstützen.

Markus Mönkhoff ist Partner bei Hannover Finanz und hat die Vereinigung der beiden Unternehmen gemeinsam mit deren Management maßgeblich vorangetrieben. Er sagt zum erfolgreichen Zusammenschluss: „Durch den von langer Hand geplanten Zusammenschluss von Köhler und Schlieckmann zur Köhler Group haben wir beide verstärkt. Die Unternehmen ergänzen einander. Durch die geänderten Rahmenbedingungen haben außerdem nur größere und flexiblere Marktteilnehmer die Kraft, Mittel und Kompetenzen, die aktuellen Herausforderungen zu meistern und neue Geschäftsbereiche aufzubauen, Aufträge vorzufinanzieren sowie notwendige Investitionen zu stemmen. Durch den Zusammenschluss können wir einen zukünftig technologisch führenden Zulieferer für die Automobilindustrie in den Bereichen Blechumformung, Weiterverarbeitung und Komponentenfertigung aufbauen.“

Mehr als 40 Jahre Eigenkapitalpartner für den Mittelstand

Die 1979 gegründete Hannover Finanz verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung als Eigenkapitalpartner für den Mittelstand. Das Private-Equity-Haus mit Sitz in Hannover und einem Büro in Wien gehört zu den ersten Wagniskapitalgebern für die DACH-Region in Deutschland und ist eine inhabergeführte Beteiligungsgesellschaft in zweiter Generation. Seit der Gründung wurden über 250 Projekte abgeschlossen und über 2 Mrd. EUR investiert. Beteiligungsanlässe sind hauptsächlich Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen solider mittelständischer Unternehmen ab 20 Mio. EUR Jahresumsatz. Neben Mehrheitsbeteiligungen übernimmt die Hannover Finanz Gruppe als eine der wenigen Beteiligungsgesellschaften in Deutschland auch Minderheiten. Aktuell gehören 40 Unternehmen zum Portfolio.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelDBAG investiert in freiheit.com
Nächster ArtikelDaniel Bartsch wird CFO im Vorstand der creditshelf