© fotoatelier.hamburg – stock.adobe.com

Das war Forschungsgrundlage eines umfassenden Screenings von Biografien der Geschäftsführer aus den 80 größten mittelständischen Unternehmen in Deutschland, durchgeführt von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin.

So überrascht nicht, dass bekannten Namen wie dm-drogerie markt, Bosch und Hellmann Worldwide Logistics Digitalkompetenz zugeschrieben werden konnte. Auch Bauer Media und Trumpf auf den weiteren Plätzen sind alles andere als Unbekannte. Die Untersuchung bescheinigt unseren Mittelständlern eine gleich hohe – oder niedrige? – Digitalkompetenz wie DAX- und MDAX-Unternehmen. Allerdings führen KMU in puncto Entrepreneurship sogar: Die ‚Börsendinos‘ scheinen inzwischen eben etwas ins Alter gekommen.

Aus den Gesamtergebnissen leiteten die Wissenschaftler mehrere Ratschläge ab: Eine Verjüngung der Geschäftsführung gehe in der Regel mit einer Steigerung der Digitalkompetenz einher. Künftige Geschäftsführungskandidaten sollten darauf mit Jobrotationen vorbereitet werden. Bei allein geführten Familienunternehmen wird eine frühe Einbindung der nächsten Generation in die Geschäftsführung oder Unterstützung durch weitere externe Geschäftsführer mit Digitalerfahrung nahegelegt.

www.htw-berlin.de