Inhabersohn Maximilian Böck, 31, soll Firmenchef Dieter Holzer einige Jahre früher als geplant ablösen. Der älteste Sohn von Mehrheitsgesellschafter Werner Böck, 76, steige im Juni zunächst als Chief Retail Officer in den Vorstand ein und werde später zum Co-CEO avancieren – bevor er dann ein Jahr später bereit für die operative Stabübergabe sein soll. Hintergrund für den vorgezogenen Wechsel sei Holzers Wunsch nach einer veränderten Work-Life-Balance. Holzer war erst 2017 von Tom Tailor zu Marc O’Polo – gegründet 1967 in Schweden – gekommen und brachte das Unternehmen aus Stephanskirchen (bei München) zu rück in die Spur: Im vergangenen Geschäftsjahr wuchsen die Erlöse um 7% auf 472 Mio. EUR. Das Aufrücken von Sohn Maximilian in den Vorstand war ohnehin geplant; es erfolge jetzt lediglich etwas früher als ursprünglich ins Auge gefasst.

https://company.marc-o-polo.com