Jacob Elektronik regelt Nachfolge durch MBO

Foto: Jacob Elektronik GmbH

Die Jacob Elektronik GmbH, ein führender IT-Solution-Partner aus Karlsruhe, regelt die Unternehmensnachfolge im Rahmen eines Management-Buy-Out. Im Zuge der langfristigen Regelung der Unternehmensnachfolge habe das langjährige Management Team die Geschäftsanteile der Gründerfamilie erworben, hieß es in einer Pressemitteilung. Die Transaktion wurde von der Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung käuferseitig und im Rahmen der Erstellung und Umsetzung eines Finanzierungskonzeptes vollumfänglich begleitet.

„Wir sind froh, dass wir im Zuge der Unternehmensnachfolge die
Geschäftsanteile der Familie Jacob übernehmen konnten und danken der
Familie für die über viele Jahre vertrauensvolle und partnerschaftliche
Zusammenarbeit. Die vergangenen Monate waren für uns sehr intensiv, da
wir im Zuge der steuerlichen und vertraglichen Gestaltung und
insbesondere der Finanzierung des Anteilserwerbs vor zahlreichen
Fragestellungen abseits unseres Tagesgeschäfts standen. Wir sind sehr froh
und dankbar, dass uns das Team von Wintergerst vollumfänglich, sehr
professionell und vertrauensvoll durch den gesamten Transaktions- und
Finanzierungsprozess geführt hat“, so Christian Pochat, Geschäftsführer
und Gesellschafter der Jacob Elektronik GmbH.

Anhaltendes Umsatz- und Ertragswachstum

Die Jacob Elektronik GmbH ist mit einem Umsatz von über 350 Mio. EUR
und rund 400 Mitarbeitern ein führender und wachstumsstarker IT-SolutionPartner. Dabei liegt der Fokus mit einem breiten Produktportfolio, einem hohen Automatisierungsgrad und einem hochspezialisierten Beratungsteam auf der vollumfänglichen Betreuung von B2B-Kunden. In den vergangenen 30 Jahren konnte die Jacob Elektronik GmbH durch individuelle Kundenlösungen und weitreichende Business-Services eine breite Kundenbasis aufbauen und ein anhaltendes Umsatz- und Ertragswachstum realisieren.

Fremdfinanzierte MBO-Lösung als Win-Win-Situation

„Es hat große Freude bereitet, so ein dynamisches und erfolgreiches
Managementteam in der Transaktion zu begleiten und im Verlauf des
Prozesses wachsen zu sehen“, so der zuständige Partner Bernd Grupp von
der Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung. Christian
Scharfenberger, der das Projekt und insbesondere die Planung und
Umsetzung der Finanzierung federführend leitete, ergänzt: „Die gefundene,
fremdfinanzierte MBO-Lösung ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten
und zeigt, dass interne Nachfolgelösungen mit professionellen Partnern
sehr gut darstellbar sind.“

Bei der vollumfänglichen Begleitung des Transaktionsprozesses durch die
Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung war die Kernaufgabe neben
der käuferseitigen Begleitung des M&A-Prozesses insbesondere die
Strukturierung und Umsetzung der erforderlichen Akquisitionsfinanzierung.
Dies umfasste neben der Entwicklung einer passgenauen
Finanzierungsstruktur insbesondere die Ansprache potenzieller Fremd- und
Eigenkapitalgeber und deren Koordination im Rahmen der jeweiligen
Kreditgenehmigungsprozesse sowie bei der vertraglichen Umsetzung.
Hierbei konnte ein Bankenkonsortium unter Führung der Sparkasse
Karlsruhe gewonnen werden, mit dem unter Einbindung verschiedener
Finanzierungsbausteine eine langfristige Akquisitions- und
Betriebsmittelfinanzierung umgesetzt werden konnte.

Die Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung GmbH & Co. KG, Stuttgart und Hamburg, ist ein auf mittelständische Familienunternehmen
spezialisiertes Beratungsunternehmen. Der Fokus liegt auf der Begleitung
von Unternehmenstransaktionen, der Restrukturierung sowie der
strategischen Neuausrichtung.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung im Wirtschaftsjournalismus und in der PR.

Vorheriger ArtikelWie Start-ups im „War for Talents“ bestehen können
Nächster ArtikelRiverside verkauft REPA an PT Holdings