Gimv steigt bei Klotter Elektrotechnik ein

Die europäische Investmentgesellschaft Gimv beteiligt sich an Klotter Elektrotechnik. Damit werde ein erster Eckpfeiler für weiteres Wachstum geschafften.
Schaltschrank; Foto: Klotter Elektrotechnik

Die europäische Investmentgesellschaft Gimv beteiligt sich an Klotter Elektrotechnik. Damit werde ein erster Eckpfeiler für weiteres Wachstum geschaffen, wie Gimv mitteilte. Zusätzliches Wachstum soll unter anderem durch Zukäufe im fragmentierten Elektrotechnikmarkt und in angrenzenden Segmenten erfolgen, bei denen Klotter seine Expertise in der Digitalisierung, der Qualitätssicherung sowie der Prozessoptimierung einbringen könne. Der Geschäftsführende Inhaber Werner Klotter wird als Beirat unterstützen.

Teil der Sustainable-Cities-Plattform von Gimv

Die Beteiligung wird Teil der Sustainable-Cities-Plattform von Gimv, die sich, neben B2B-Dienstleistungen, auf Nachhaltigkeit über diverse Sektoren fokussiert. Die Transaktion ist abgeschlossen und stellt das sechste Investment von Gimv im Jahr 2021 und die sechste Buy-und-Build Beteiligung in der DACH-Region dar. Weitere finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

„Mit Gimv haben wir einen starken Partner gefunden, der über eine langjährige Erfahrung bei der Weiterentwicklung von mittelständischen Unternehmen verfügt. Ich bin überzeugt, dass Klotter Elektrotechnik weiterwachsen und gleichzeitig seinen mittelständischen und agilen Unternehmensgeist behalten wird. Zusätzlich können wir jetzt weitere Zukäufe in unserer Region aber auch darüber hinaus tätigen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können optimistisch in die Zukunft blicken“, erklärte Werner Klotter, Miteigentümer und Gründer von Klotter.

Erstes Engagement im Bereich Elektrotechnik

Maja Markovic, Partnerin bei Gimv zeigt sich über diese Entwicklung begeistert: „Unsere Beteiligung bei Klotter Elektrotechnik GmbH passt perfekt in unsere Investmentplattform Sustainable Cities und ist unser erstes Engagement im Bereich Elektrotechnik. Die Zukunft bietet hier viele Potenziale. Mit Werner und Fabian Klotter sowie Eric Albrecht haben wir nicht nur das erforderliche Know-how, sondern auch eine gute Portion unternehmerischer Energie gewinnen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die Umsetzung der gemeinsamen Wachstumsstrategie“.

Allert & Co. hat den Deal begleitet

Mit dem Ziel, die Nachfolge in der Geschäftsführung an seinen Sohn Fabian Klotter und den langjährigen Betriebsleiter Eric Albrecht zu übertragen und gleichzeitig einen Partner für die weitere Unternehmensentwicklung zu finden, beauftragten die Unternehmer im Dezember 2020 Allert & Co. Trotz Covid-19 konnte eine ganze Reihe von Gesprächen mit interessierten strategischen Partnern im Rahmen eines kompetitiven Prozesses geführt werden, bei dem sich am Ende das Konzept der europäischen Investmentgesellschaft Gimv durchgesetzt hat. „Es freut uns, dass wir hier die Ziele aller Beteiligten bestmöglich erreichen konnten. Wir sind sicher, dass nun das nächste Kapitel der Erfolgsstory Klotter geschrieben wird“, sagte der Geschäftsführende Gesellschafter Arnd Allert.

Gimv ist eine europäische Investmentgesellschaft und an der Brüsseler Euronext-Börse notiert. Als anerkannter Marktführer arbeitet die Gesellschaft mit innovativen, wachstumsorientierten Unternehmen zusammen. Verwaltet wird derzeit ein Portfolio von über 55 Beteiligungen, die gemeinsam einen Umsatz von mehr als 2,8 Mrd. EUR realisieren und 15.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Klotter Elektrotechnik mit Sitz im baden-württembergischen Rheinau, bietet im Bereich Trafostationsbau, Industrieautomatisierung, Verteilerbau sowie Gebäudetechnik ganzheitliche Lösungen mit integrierten Service- & Wartungsleistungen. Das 1997 von Werner Klotter und Roswitha Wiegert-Klotter gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen hat einen besonderen Fokus auf der Planung und Ausführung im Elektrobereich mit hohem Qualitätsanspruch und zählt bereits heute zu den Vorreitern bei der Digitalisierung in seiner Branche. Zu den Kunden des Unternehmens gehören unter anderem Unternehmen aus der Industrie sowie Kliniken und Rechenzentren.

Allert & Co. ist als Unternehmensberatung für wertorientierte Unternehmenstransaktionen auf mittelständische M&A- und Corporate-Finance-Beratung spezialisiert. Mit mehr als 100 nachhaltig wirksamen Transaktionen gehört das im Jahr 2003 gegründete, bankenunabhängige Unternehmen heute zu den führenden Spezialisten für den wertorientierten Kauf und Verkauf von Unternehmen, Unternehmensteilen und Gesellschaftsanteilen außerhalb des Kapitalmarktes. Dabei hat sich Allert & Co. auf die Lösung von Unternehmensnachfolgesituationen spezialisiert. Hohes Engagement, individuelle Herangehensweise, Zuverlässigkeit und die Kombination aus umfassender betriebs- und finanzwirtschaftlicher Expertise machen Allert & Co. zum bevorzugten Ansprechpartner für den schnellen, diskreten und zukunftssichernden Verkauf von Unternehmen.