Erich Sixt macht den Weg frei für seine Söhne

© SIXT

Nach der ordentlichen Hauptversammlung der Sixt SE am 16. Juni 2021 wird der langjährige CEO Erich Sixt im Alter von 76 Jahren sein Vorstandsmandat niederlegen und vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung in den Aufsichtsrat der Sixt SE wechseln und dort den Vorsitz übernehmen, sofern der Aufsichtsrat ihn wählt. Alexander und Konstantin Sixt, die bereits seit 2015 dem Vorstand angehören, werden Erich Sixt in der Unternehmensleitung nachfolgen und sind mit Wirkung zum 17. Juni 2021 zu gemeinsamen Vorstandsvorsitzenden und Co-CEOs bestellt. Das hat der Aufsichtsrat der Sixt SE in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Die bisherige Ressortverteilung im Vorstand bleibt unberührt.

Vollblutunternehmer, Mobilitätspionier und Global Player

Mehr als 50 Jahre leitete der heute 76-jährige Mobilitätspionier Erich Sixt das Unternehmen und baute es mit seiner Frau Regine Sixt von einer lokalen Münchener Autovermietung, die er 1969 in dritter Generation von seinem Vater übernahm, zunächst zum Marktführer in Deutschland aus. Inzwischen ist SIXT einer der weltweit führenden, innovativsten und profitabelsten Mobilitätsdienstleister mit mehr als 250.000 Fahrzeugen, mehr als 3,3 Mrd. EUR Umsatz (2019) und 8.500 Mitarbeitern im In- und Ausland. Das Unternehmen ist in rund110 Ländern weltweit präsent. Insbesondere in den vergangenen zehn Jahren vor dem Einsetzen der weltweiten COVID-19-Pandemie eilte der Konzern unter seiner Führung von Rekordjahr zu Rekordjahr.

Erfolgstreiber mit Fokus auf Kontinuität und Digitalisierung

Alexander (41) und Konstantin Sixt (38) traten in den Jahren 2009 beziehungsweise 2005 in den Konzern ein und wurden 2015 in den Vorstand berufen. 2009 trat das Unternehmen in eine exponentielle Wachstumsphase ein, die bis zum Beginn der COVID-19-Pandemie ununterbrochen anhielt: So konnte SIXT seinen Konzernumsatz von 2009 bis 2019 von 1,6 Mrd. EUR auf 3,3 Mrd. EUR verdoppeln, den Gewinn (EBT) von 15,1 Mio. EUR auf 337,4 Mio. EUR mehr als verzwanzigfachte und die Marktkapitalisierung von 0,5 Mrd. EUR auf 3,8 Mrd. EUR verachtfachen.

Alexander Sixt, als Vorstand zuständig für Konzernstrategie/M&A, SIXT TECH, Einkauf und Personal, hatte unter anderem bereits im Jahr 2011 den Grundstein für die neuen Mobilitätsdienste bei SIXT gelegt und gemeinsam mit BMW das Joint Venture DriveNow zu einem profitablen Carsharing-Anbieter in Europa aufgebaut. Bei Verkauf der Beteiligung der Sixt SE an dem Joint Venture unter Federführung von Alexander Sixt lag die Unternehmensbewertung von DriveNow bei insgesamt 420 Mio. Euro. Des Weiteren war Alexander Sixt unter anderem verantwortlich für die Restrukturierung der Sixt Leasing SE im Jahr 2010, den Spin-off im Wege eines Börsengangs im Jahr 2015 sowie den erfolgreichen Verkauf des Anteils von ca. 41,9%, den die Sixt SE nach Börsengang noch an der Sixt Leasing SE hielt, an Santander und Hyundai im Jahr 2020. Zu Beginn der COVID-19-Pandemie Anfang 2020 übernahm er schließlich die Leitung des Krisen- und Kostenmanagementprogramms „Phoenix“ des Konzerns. Hierdurch konnte SIXT Kosteneinsparungen von fast 600 Mio. Euro erzielen und im Jahresergebnis trotz des erheblichen pandemiebedingten Nachfragerückgangs im Bereich Mobility in Europa sogar einen leichten Gewinn vor Steuern (EBT) in Höhe von 7,3 Mio. Euro erwirtschaften.

Konstantin Sixt verantwortet als Vorstand Vertrieb (CSO) seit 2015 den Umsatz von SIXT. Durch den konsequenten und erfolgreichen Ausbau des weltweiten Geschäftskundenvertriebes, durch die Weiterentwicklung des Produktportfolios mit zahlreichen Innovationen sowie durch den intensiven Ausbau der digitalen Vertriebs Kanäle stiegen die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Mobility seit 2015 um 64% auf 2,49 Mrd. EUR im Jahr 2019 mit einem internationalen Anteil von 61%. Der Anteil der digitalen Reservierungen über Online & Mobile stieg auf 70% in 2019.

Bereits heute treiben Konstantin und Alexander Sixt gemeinsam den Bereich SIXT TECH voran, in dem sämtliche Digitalisierungsinitiativen des Konzerns gebündelt sind. Herzstück von SIXT TECH ist die globale Mobilitätsplattform ONE, in der das Unternehmen 2019 sein komplettes Produktportfolio digitalisiert zusammenführte. Seitdem bietet das Unternehmen über die SIXT App eine globale, integrierte Plattform für Autovermietung, Carsharing sowie Taxi- und Fahrdienste an. Im Sommer 2020 wurde das Angebot durch das Auto Abo Produkt SIXT+ ergänzt, das inzwischen bereits in acht Ländern inklusive der USA ausgerollt wurde. Ende 2019 verzeichnete die neue Plattform ONE rund 2 Mio. EUR Umsatz am Tag.

Die SIXT SE mit Sitz in Pullach bei München ist einer der international führenden Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen in den Bereichen Auto- und Nutzfahrzeugvermietung, Carsharing, Fahrdienste und Auto Abos. Die Produkte können über eine einzige App gebucht werden, die zudem die Services von namhaften Mobilitätspartnern integriert. SIXT ist in rund 110 Ländern weltweit präsent. Der SIXT-Konzern erwirtschaftet Umsatzerlöse von 3,31 Mrd. EUR (2019) und zählt zu den profitabelsten Mobilitätsunternehmen weltweit. Die SIXT SE als Führungsgesellschaft des Konzerns ist seit 1986 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelHubert Aiwanger: „Das muss wieder zurückgefahren werden“
Nächster ArtikelIPO für den Mittelstand: Mehr Vor- als Nachteile