BayBG erhöht Beteiligung an bredent group

Die BayBG hat ihre seit 1999 bestehende stille Beteiligung (Mezzanine) bei der bredent group auf insgesamt 3,1 Mio. EUR erhöht.
© Friends Stock - stock.adobe.com

Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft hat ihre seit 1999 bestehende stille Beteiligung (Mezzanine) an der bredent group auf insgesamt 3,1 Mio. EUR erhöht. Anlass der neuen Beteiligung bei dem Dentalspezialisten sei die Finanzierung des Unternehmenswachstums, insbesondere die Weiterentwicklung der digitalen Therapieprozessplattform, teilte die BayBG mit.

„Nach der über 20-jährigen sehr erfolgreichen und unkomplizierten Zusammenarbeit, stand es für uns außer Frage, dass wir auch unseren nächsten zukunftsweisenden Schritt der Prozessdigitalisierung mit Mezzanine der BayBG stabil und ausgewogen finanziert umsetzen wollten“, betont bredent-Geschäftsführer Gerald Micko. „Die BayBG versteht unser Geschäftsmodell und begleitet uns langfristig, ohne sich unmittelbar in unser operatives Tagesgeschäft einzumischen.“

Isabelle Galic, BayBG Investment Managerin: „bredent zählt seit Jahren zu unseren Erfolgsunternehmen, das seit unserem Einstieg vor zwei Jahrzehnten seinen Umsatz versechsfacht hat. Mit der digitalen Dentalplattform und der Erweiterung der digitalen Angebotspalette sichert sich die bredent group eine langfristig starke Position auf einem Zukunftsmarkt. Wir sind stolz, dass wir das Unternehmen auch bei diesem Projekt unterstützen können und unserer Zusammenarbeit ein weiteres Erfolgskapitel hinzufügen werden.“

Unter dem Slogan „Gesund beginnt im Mund“ hat sich die bredent group mit hochwertigen Materialien zur Zahnversorgung und Zahnbehandlung sowie Implantatsystemen in den vergangenen Jahrzehnten zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt, die mit weltweit mehr als 500 Mitarbeitern jährlich 70 Mio. EUR umsetzt.

Bredent group digitalisiert Zahntherapieprozess

Jetzt steht das Unternehmen vor dem nächsten Innovations- und Wachstumssprung: eine vollständig digital-integrierte Prozesslösung für eine hoch effiziente Zahntherapie. Zahnärzte können damit über eine Weboberfläche den Versorgungsbedarf ihrer Patienten erfassen, analysieren und therapeutische Lösungen planen. Die Ergebnisse werden über eine digitale Schnittstelle an die im Prozess integrierten Dentallabore übertragen, die im nächsten Schritt die benötigen Materialien individuell und maßgenau anfertigen. Der Zahnarzt erhält anschließend eine „Ready 4 use“-Box mit allen für die entsprechende Zahnbehandlung notwendigen Teilen. Alternativ können die benötigten Hard- und Softwareelemente auch im Dental- oder Praxislabor installiert werden damit der Kunde die Arbeitsschritte selbst ausführen kann.

Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH ist Eigenkapitalpartner für den Mittelstand. Mit ihren Venture-Capital- und Beteiligungsinvestments, die sie in Form von Eigenkapital und Mezzanine einbringt, ermöglicht sie mittelständischen Unternehmen die Umsetzung von Innovations- und Wachstumsvorhaben, die Regelung der Unternehmensnachfolge oder die Optimierung der Kapitalstruktur sowie die Lösung von Sondersituationen oder die Vermögensdiversifizierung der Unternehmerfamilien. Die BayBG, die über ein investiertes Volumen von mehr als 300 Mio. EUR verfügt, agiert als Evergreen-Fonds und unterliegt keinem Exitdruck.

Autorenprofil

Als Redaktionsleitung der Unternehmeredition berichtet Eva Rathgeber regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftsjournalismus und PR.

Vorheriger ArtikelKathrin Dahnke wird neue CFO bei Ottobock
Nächster ArtikelCrédit Mutuel Equity beteiligt sich an B2B-Onlinehändler expondo