Start Suche

- Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut
Andreas und Daniel Sennheiser: Die beiden Brüder-CEOs sprechen über Wachstum in China und neue Begehrlichkeiten in den USA.

„Das Risiko, nichts zu tun, ist größer“

Die Marke Sennheiser will sich nach zwei schwächeren Ertragsjahren erneuern. Eine Restrukturierung sowie ein neues Technologieprogramm sollen die Grundlage dafür sein. Im Interview erklären die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Andreas und Daniel Sennheiser, warum gerade die Auslandsmärkte dafür entscheidend sind.
Glühweinstand von Gerstacker in Nürnberg: "Wir verkaufen Markenartikel."

„Deutschland ist Glühwein-Nation Nummer eins“

Stefanie Gerstacker verantwortet in dritter Generation den bekannten Glühwein-Hersteller aus Nürnberg. Im Interview erklärt sie, warum der richtige Ausschank auf dem Weihnachtsmarkt so wichtig ist und wie sie sich gegen den Preisdruck behauptet.
Das Family Office der Familie Grohe (v.l.n.r.): Richard, Philippe, Claus (vorne), Robert Clausen, Pierre Nicolas und Jan Nikolas Grohe

„Das gemeinsame Vermögen hält die Familie zusammen“

Die Familie Grohe ist beim früheren Familienunternehmen nur noch Minderheitsgesellschafter und seit zwei Jahren nicht mehr in der operativen Führung vertreten. Künftig wollen sich die Grohes auf ihr Family Office konzentrieren. Im Gespräch erklären Richard Grohe und sein leitender Angestellter Robert Clausen, wie sie das Kapital der Familie in neue Assets investieren.
Die Eröffnungsrede von Andreas Sennheiser: Rückblick auf Vergangenes wie John F. Kennedy oder der HD 414 und Ausblick auf die Zukunft des Familienunternehmens.

Ein Job im Familienunternehmen?

Der Karrieretag Familienunternehmen führte die Teilnehmer vergangenen Freitag in die beschauliche Wedemark zu Sennheiser. Dort konnten sie die Besonderheiten eines Familienunternehmens sowohl theoretisch als auch praktisch erfahren.
Fürst Ferdinand: Er ist gemeinsam mit Otto Fürst zu Castell-Rüdenhausen Eigentümer der Bank in achter Generation.

„Vermögen sollte beruhigen“

Die Fürstlich Castell’sche Bank entwickelt sich vom klassischen Kreditgeber hin zu einem Vermögensverwalter. Im Interview sprechen Gesellschafter Ferdinand Fürst zu Castell-Castell und der Vorstandsvorsitzende Sebastian Klein über die wechselvolle Geschichte des Bankhauses und erklären, warum sie immer das gleiche Produkt anbieten.

„Wir sind zurück auf dem amerikanischen Kontinent“

Vor der geplanten Fusion von Linde und Praxair mussten beide Unternehmen Teile ihres Geschäfts verkaufen. Von dieser kartellrechtlichen Auflage profitiert die Messer Group. Im Interview erklärt Geschäftsführer Stefan Messer, warum es dieses Mal klappen soll mit dem Status eines Global Players.
Jungunternehmer unter sich: Lena Schaumann, Verena Bahlsen, Maximilian Deharde und Rick von der Becke.

Unternehmerfamilien mit Zukunft!?

Der Campus for Family Business an der Otto Beisheim School of Management (WHU) beschäftigte sich mit den Perspektiven von Unternehmerfamilien wie der Integration von Start-ups, Verkaufsoptionen oder dem Vermögensmanagement. Neben fundierten Analysen kamen auch radikale Stimmen zu Wort.

„Die Konsolidierung wird kommen“

Der Spezialist für Filtersysteme Mann + Hummel hat seit 2016 zwei große Akquisitionen gestemmt, die jüngste gerade im Juli. Im Interview erklären die kommissarische Vorsitzende der Geschäftsführung Emese Weissenbacher und der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Fischer, wie sie damit ihr Portfolio erweitern wollen und welcher Wettbewerbsdruck hinter der M&A-Strategie steckt.
Gastgeber und Referenten des 15. Internationalen Marken-Kolloquiums: Prof. Guido Quelle (ganz links) und Linda Vollberg (ganz rechts) von der Mandat Managementberatung mit den vier Referenten (v.l.n.r.) Patrick Müller-Sarmiento, Jan Heitmann, Wilhelm Weischer und Dr. Andreas Kaufmann.

Marke – die Kunst des Weglassens

Für das Leitthema „Marke – Die Kunst des Weglassens“ kamen unter der Regie der Dortmunder Mandat Managementberatung am 13. und 14. September etwa 80 Unternehmer, Geschäftsführer, Inhaber, Vorstände und Senior-Führungskräfte im Kloster Seeon im Chiemgau zusammen. In offener Gesprächsatmosphäre konnten die Unternehmer mit prominenten Referenten über Strategie, Markenführung und Wachstum diskutieren.
ANZEIGE