Keller & Kalmbach erwirbt Fameco Group

© Keller & Kalmbach GmbH

Die Keller & Kalmbach Holding & Co. KG hat das Handelsgeschäft der Fameco Holding AB übernommen. Die Akquisition diene dazu, das Geschäft in Skandinavien auszubauen und die europäische Präsenz weiter zu vergrößern, teilte das Unternehmen mit. „Wir sind begeistert von der Qualität und Dynamik des Fameco-Teams, das die Keller & Kalmbach-Familie verstärken wird“, so der Kommentar von Dr. Florian Seidl, CEO und Inhaber von Keller & Kalmbach. Über die Bedingungen der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Fameco hat seinen Sitz in Göteborg, Schweden, und hat im Laufe der Jahre umfassende und enge Geschäftsbeziehungen zu wichtigen schwedischen Herstellern aufgebaut. Das Unternehmen verfügt über langjährige Erfahrung in der Belieferung von Kleinteilen (Schrauben, Bolzen, Unterlegscheiben, kritische Verbindungselemente usw.) an anspruchsvolle Industriekunden – vor allem innerhalb der schwedischen Industrie. Im Jahr 2019 erreichte der Umsatz 18 Mio. Euro.

Keller & Kalmbach, mit Sitz in Unterschleißheim bei München, Deutschland, ist bekannt als einer der führenden europäischen Full-Service-Anbieter von C-Teilen. Keller & Kalmbach wird das Angebot von Fameco mit modernster Logistik, innovativen C-Teile-Management-Systemen und anwendungstechnischer Beratung erweitern.

Das Team von Oaklins Schweden fungierte bei dieser Transaktion als Berater.