„Die Krise hat den Bedarf an ­Finanzierungen sichtbar gemacht“

Interview mit Guy Selbherr, Geschäftsführer der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) Baden-Württemberg hat in diesem Jahr eine stärkere Nachfrage an Beteiligungen verzeichnet.
©zenzen - stock.adobe.com

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) Baden-Württemberg hat in diesem Jahr
eine stärkere Nachfrage nach Beteiligungen verzeichnet. Vielzählige Unternehmen blicken optimistisch in die Zukunft und suchen nach einem starken Partner.

Unternehmeredition: Wie hat sich im Zuge der Coronakrise die Nachfrage nach Eigenkapital- und Mezzanine­-Finanzierungen entwickelt? Spüren Sie wieder eine stärkere Nachfrage, da viele Unternehmen ihren Bestand an Eigenkapital erhöhen müssen?

Guy Selbherr: Zunächst stand bei den Unternehmen sicherlich die Liquiditätssicherung im Mittelpunkt, was sich in entsprechend hoher Kreditnach­frage niederschlug. Im Anschluss hat sich dann sukzessive auch der Bedarf an ­Eigen- und Mezzanine-Kapital ­erhöht, da Lücken eben auch Wachstum und Veränderung limitieren. Aktuell ist auch angesichts der speziell dafür entwickelten Programme (Säule II) eine verstärkte Nachfrage zu verzeichnen; die Unternehmen denken auch im Finanzierungsbereich zunehmend stra­tegisch und möchten sich für die ­Zukunft wappnen.

Was sind aus Sicht eines Unternehmers die wichtigsten Argumente für eine Zusammenarbeit mit einer ­Mittel­ständischen Beteiligungsgesellschaft?

Als öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaft bietet die MBG kleinen und mittleren Unternehmen in Baden-­Württemberg Beteiligungskapital zu ­nahezu allen möglichen Finanzierungsanlässen. Die MBG engagiert sich für gewöhnlich als typisch stille Gesellschafterin – neben attraktiven Konditionen verbessert dieses Mezzanine-­Kapital die Bilanzrelationen und kann damit auch zu einer Verbesserung im Rating führen. Zudem ist die Beteiligung langfristig und schont die Liquidität, auch müssen keine Geschäftsan­teile abgegeben werden. Die typisch stillen Beteiligungen eignen sich für nahezu alle unter­nehmerischen Herausforderungen – beispielsweise, um Wachstumsprojekte­ und Sprunginvestitionen zu realisieren, neue Märkte zu erschließen, inno­vative Produkte zu entwickeln oder Digitalisierungsstrategien umzusetzen.

Wie haben sich die Unternehmen aus Ihrem Portfolio in der Coronapandemie entwickelt?

Sehr unterschiedlich – manche wurden hart getroffen, andere wiederum haben aufgrund des Geschäftsmodells sogar davon profitiert und sind ­gestärkt aus der Krise gekommen. Wir konnten auch feststellen, dass die ­Coronahilfen wirklich ankamen und den Betrieben über die schwierige Zeit geholfen haben. So können wir ein ­positives Zwischenfazit ziehen, da ­eine größere Insolvenzwelle bisher glück­licherweise ausgeblieben ist.

Was sind für Sie und die MBG Baden-Württemberg die Lehren aus der Coronapandemie? Haben Sie sich strategisch angepasst? Oder haben Sie dies vor?

Für uns ganz persönlich haben sich ­natürlich viele Arbeitsabläufe verändert – die Welt ist virtueller und digi­taler geworden. Auch für die MBG ­findet eine Vielzahl von Gesprächs­terminen nur noch virtuell statt. Die ­Akzeptanz dieser digitalen Formate wird bleiben – auch nach der Krise. ­Generell wurde durch die Krise ein deutlicher Bedarf an zusätzlichen ­Finanzierungen sichtbar. Hier konnten wir für bestehende und neue Kundschaft in einer Vielzahl von Fällen ­Lösungen finden und begleiten. Im Venture-Capital-Portfolio konnte überdies auch eine Reihe von erfolgreichen Exits realisiert werden. Daher waren es ­arbeitsreiche Monate – aber auch ­gefüllt mit Erfolgserlebnissen durch ­gelungene Finanzierungsrunden. Dies zeigt, dass viele Marktteilnehmer die Zeit nach der Krise klar im Blick haben und weiterhin auf Innova­tion und Wachstum auch durch Zukäufe setzen. Corona hat in jedem Fall die Digitalisierung beschleunigt. Auch ­kamen Unternehmen gut durch die ­Krise, die in ­unterschiedlichsten Märkten diversifiziert waren. Die Frage ­sollte sein, wie ich als Unternehmen meine Produkte und Dienstleistungen anpassen muss. Einfach da weiter­zumachen, wo wir vor Corona aufgehört haben, dürfte nicht der richtige Weg sein.


ZUR PERSON

Guy Selbherr,

Geschäftsführer, MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg und Vorstand, Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

presse@mbg.de

Das Investorenprofil zur MBG Mittelstän­dische Beteiligungsgesellschaft Baden-
Württemberg GmbH finden Sie hier.

Das Interview ist in der Beilage Spezial „Investoren im Mittelstand“ der Unternehmeredition 3/2021 erschienen.

Autorenprofil
Alexander Görbing

Als Redakteur der Unternehmeredition berichtet Alexander Görbing regelmäßig über Unternehmen und das Wirtschaftsgeschehen. Zu seinen Schwerpunkten gehören dabei Restrukturierungen, M&A-Prozesse, Finanzierungen sowie Tech-Startups.

Vorheriger Artikel„Gut gerüstet für weiteres Wachstum“
Nächster ArtikelJeder zweite Mittelständler von Lieferengpässen betroffen